So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 21357
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Frage zum Mietopjekt Haus: Ich habe vor zwei Jahren ein Miethaus

Kundenfrage

Frage zum Mietopjekt Haus: Ich habe vor zwei Jahren ein Miethaus bezogen in der Steiermark. Nach diesen zwei Jahren ist folgendes Aufgetreten: Ich mußte eine neue Heizung ( Ofen mit Warmwasserspeicher, neue Wasserrohre ) weil es war ein Ofen drinnen aber er war verboten. Die Firma was sich das angeschaut hat hat mir gesagt das die Heizung irgendwann In die Luft geht. Dem Vermieter interesiert es nicht. Die Kosten habe ich selbst getragen. Bei den Fenstern Habe ich das Wasser stehen wenn es regnet ( innen ). Die eingangstür hat sich um 2cm gehoben, daher habe ich einen Spalt in der Tür das das Wasser reinrinnt bei Regen. Ich mußte die Elektik erneuern weil nur ein zwei Fasen Kabel drinnen ist ohne Erdung, sonst wäre mir die Verichrun bei einem Blitzschlag ausgestiegen. Meine Frage Wäre ob ich das Recht hätte mir das Geld vom Vermieter wiedwe zu holen. ( bi jetzt 15.000€ ) Mfg. Heiß
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Für die Instandhaltung und Instandsetzung der Mietsache und ihrer Einrichtungen ist ausschließlich der Vermieter rechtszuständig.

Soweit der Ofen daher mitvermietet war - wovon ich nach Ihren Angaben hier ausgehe -, war für die Anschaffung eines neuen Ofens auch der Vermieter in der Rechtspflicht, und nicht Sie als Mieter. Haben Sie die Anschaffungskosten getragen, so können Sie diese nunmehr auch von dem Vermieter zurückerstattet verlangen.

Gleiches gilt für die undichten Fenster und die Tür: Es handelt sich hierbei um Mängel der Mietsache, für deren Beseitigung der Vermieter einzustehen hat. Haben Sie für die Beseitigung dieser Undichtigkeiten Kosten aufgewendet, so können Sie auch diese von dem Vermieter erstattet verlangen. Andernfalls fordern Sie den Vermieter schriftlich auf, die Mängel zu beseitigen, und kündigen Sie an, dass Sie bis zur vollständigen Mängelbeseitigung von Ihrem Recht auf Mietminderung Gebrauch machen.

In Anbetracht des eindrigenden Wassers als Folge der Undichtigkeiten steht Ihnen hier eine Mietminderung von mindestens 10% zur Seite. Diese Mietminderung können Sie solange aufrechterhalten, bis der Vermieter Ihrer Aufforderung nachkommt und die Mängel fachgerecht beseitigt hat.

Schließlich können Sie auch die von Ihnen verauslagten Kosten für die Erneuerung der Elektrik von dem Vermieter einfordern: Auch die Instandhaltung/Instandsetzung der elektrischen Installationen des Hauses/der Wohnung ist ausschließlich Angelegenheit des Vermieters, so dass der Vermieter verpflichtet war, die Elektrik zu erneuern.

Beziffern Sie daher sämtliche Ihnen entstandene Aufwendungen für den Ofen und für die Elektrik, und verlangen Sie von dem Vermieter Ersatz dieser Kosten. Hinsichtlich der undichten Fenster und Tür verlangen Sie - wie beschrieben - Mängelbeseitigung und stellen eine Mietminderung in Aussicht für den Fall, dass die Mängelbeseitigung nicht erfolgt.



Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt




Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Für die Instandhaltung und Instandsetzung der Mietsache und ihrer Einrichtungen ist ausschließlich der Vermieter rechtszuständig.

Soweit der Ofen daher mitvermietet war - wovon ich nach Ihren Angaben hier ausgehe -, war für die Anschaffung eines neuen Ofens auch der Vermieter in der Rechtspflicht, und nicht Sie als Mieter. Haben Sie die Anschaffungskosten getragen, so können Sie diese nunmehr auch von dem Vermieter zurückerstattet verlangen.

Gleiches gilt für die undichten Fenster und die Tür: Es handelt sich hierbei um Mängel der Mietsache, für deren Beseitigung der Vermieter einzustehen hat. Haben Sie für die Beseitigung dieser Undichtigkeiten Kosten aufgewendet, so können Sie auch diese von dem Vermieter erstattet verlangen. Andernfalls fordern Sie den Vermieter schriftlich auf, die Mängel zu beseitigen, und kündigen Sie an, dass Sie bis zur vollständigen Mängelbeseitigung von Ihrem Recht auf Mietminderung Gebrauch machen.

In Anbetracht des eindrigenden Wassers als Folge der Undichtigkeiten steht Ihnen hier eine Mietminderung von mindestens 10% zur Seite. Diese Mietminderung können Sie solange aufrechterhalten, bis der Vermieter Ihrer Aufforderung nachkommt und die Mängel fachgerecht beseitigt hat.

Schließlich können Sie auch die von Ihnen verauslagten Kosten für die Erneuerung der Elektrik von dem Vermieter einfordern: Auch die Instandhaltung/Instandsetzung der elektrischen Installationen des Hauses/der Wohnung ist ausschließlich Angelegenheit des Vermieters, so dass der Vermieter verpflichtet war, die Elektrik zu erneuern.

Beziffern Sie daher sämtliche Ihnen entstandene Aufwendungen für den Ofen und für die Elektrik, und verlangen Sie von dem Vermieter Ersatz dieser Kosten. Hinsichtlich der undichten Fenster und Tür verlangen Sie - wie beschrieben - Mängelbeseitigung und stellen eine Mietminderung in Aussicht für den Fall, dass die Mängelbeseitigung nicht erfolgt.



Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, falls Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht