So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  Studium des österreichischen Rechtes
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin/war Obmann eines

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin/war Obmann eines Sportvereines und wurde jetzt in einem online Bericht massiv mit Behauptungen angegriffen die nicht der Wahrheit entsprechen. Ich habe daraus sofort meine Konsequenzen gezogen und bin als Obmann des Vereines zurückgetreten. Nunmehr meine Frage: kann ich zivilrechtlich gegen die Verfasser des Leserbriefes vorgehen wenn diese und das kann ich in allen Punkten widerlegen der Unwahrheit entsprechen? anbei der Link des Berichtes: http://www.ligaportal.at/ktn/2-klasse/2-klasse-b/12231-qquo-vadis-ferndorfq-ein-leserbrief-entzweit-die-fussballgemeinde danke für Ihre Anwort mit freundlichen Grüßen XXX (Name von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

RA Schröter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


 


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

JACUSTOMER-0i6rqoao- :

guten morgen

RA Schröter :

Sie können zivilrechtlich gegen diese Behauptungen vorgehen. Zunächst ist dem Verein eine Frist zu setzen, die unwahren Behauptungen im Netz zu entfernen und sich hiervon zu distanzieren.

JACUSTOMER-0i6rqoao- :

was hat das für Folgen gegen die Leserbriefschreiber?

JACUSTOMER-0i6rqoao- :

es geht nicht um den Verein sondern dies sind 2 private Leserbriefschreiber (eltern von 2 erwachsenen Fussballern)

RA Schröter :

Für den Schreibern hat dies keine Ausiwrkungen. Den Schreibern und dem Betreiber der Seite, die diesen Bericht veröffentlich haben, ist in gleicherweise zu verfahren. Diese haben innerhalb einer Frist von maximal sieben Tagen den Bericht zu entfernen oder eine Gegendarstellung von Ihnen zu veröffentlichen.

JACUSTOMER-0i6rqoao- :

und wenn sie dies nicht machen kann ich zivilrechtlich gegen Rufschädigung klagen?

RA Schröter :

Wird dem nicht entsprochen, müssen Sie Ihr Recht auf eine Gegendarstellung oder Unterlassung gerichtlich einklagen. Hilfreich ist hierbei, wenn dies von den angesprochenen sechs Fussballern bestätigt wird, die hier nicht gut wegkommen.

JACUSTOMER-0i6rqoao- :

okay muss ich sonst noch etwas beachten?

RA Schröter :

Eine Rufschädigung zivilrechtlich zu begegnen ist nicht einfach. Im Grunde ist dies die Gegendarstellung. Ein weiterer Anspruch besteht in Form von Schmerzensgeld, wenn Sie in Ihrer Persönlichkeit verletzt wurden.

RA Schröter :

Im Falle einer Beledigung kommt dann eher eine strafrechtlich Vorgehensweise in Betracht.

JACUSTOMER-0i6rqoao- :

ich will eigentlich nur einen wahren Bericht und eine Gegendarstellung mehr nicht

RA Schröter :

Dann setzen Sie hier eine Frist verbunden mit einem Entwurf für einer Gegendarstellung und der Aufforderung diesen zu veröffentlichen.

JACUSTOMER-0i6rqoao- :

alles klar und wenn dies nicht erfolgt bleibt mir die Klage?

RA Schröter :

Richtig.

Aber die Internetseite ligaportal.at schreibt ja

"Diesem Wunsch kommen wir gerne nach, natürlich ohne dabei selbst Partei zu ergreifen."

Insoweit muss dieses Recht auch für Sie gelten. Die Schreiber dieses Artikels haben die Auseinandersetzung außerhalb des Vereins getragen, so dass Sie gegenüber dem Seitenbetreiber auch den Anspruch haben auf dem gleichen Medium eine Gegendarstellung zu veröffentlichen.

RA Schröter :

Viele Grüße

JACUSTOMER-0i6rqoao- :

okay danke für die Antwort, kann ich die Kosten die mir jetzt entstanden sind bei den Leserbriefschreiben rückfordern?

RA Schröter :

Ja, wenn Sie nachweisen können, dass Behauptungen offensichtlich unwahr sind.

JACUSTOMER-0i6rqoao- :

alle klar danke für die Auskunft das kann ich alles widerlegen da ja Schriftstücke existieren

RA Schröter :

Sehr gut

JACUSTOMER-0i6rqoao- :

schönen tag und danke

RA Schröter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und wäre für eine positive Bewertung dankbar.

Viele Grüße

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Grüße!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gibt es Problem?

Ich darf noch mal höflich an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern.

Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht