So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 22336
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe einen Mietvertrag 425 Euro unterschrieben um 15.02.2013

Kundenfrage

Ich habe einen Mietvertrag 425 Euro unterschrieben um 15.02.2013 für drei Jahre.Erste Jahr nicht Kündbar,nun,ich muss aus finanzielen Gründen aus diesem Vertrag sofort zurücktreten.Würde die Kaution für 3 Monate anbieten,ist es möglich darauszukommen.Ich bitte um eine Antwort.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider sind Sie an den Mietvertrag gebunden, denn es gilt der Grundsatz, dass einmal abgeschlossene Verträge einzuhalten sind. Ist der Mietvertrag daher für das erste Jahr unkündbar, so können Sie sich leider nicht einseitig von dem Vertrag lösen.

Ein außerordentliches (fristloses) Rücktrittsrecht steht Ihnen leider nicht zu, denn die finanziellen Gründe liegen ausschließlich in Ihrem rechtlichen Verantwortungsbereich mit der Folge, dass der Vermieter diese nicht zu vertreten hat. Fristlos kündigen könnten Sie nur, wenn der Vermieter schwere mietvertragliche Pflichtverletzungen begehen würde. Das ist aber hier nicht der Fall.

Allerdings: Es besteht jederzeit die Möglichkeit, einen einvernehmlichen Aufhebungsvertrag mit dem Vermieter abzuschließen.

Hierzu könnte sich der Vermieter insbesondere dann bereit finden, wenn es Ihnen gelingen sollte, einen Nachmieter zu stellen.

Sie können auch dadurch eine vorzeitige Entlassung aus dem Mietvertrag erlangen, indem Sie dem Vermieter die Zahlung der Kaution in Höhe von drei Monatsmieten anbieten. Zwar haben Sie keinen Rechtsanspruch darauf, dass der Vermieter sich hierauf einlässt, aber bei einer Entschädigung von drei Monatsmieten spricht sehr viel dafür, dass der Vermieter Sie dann aus dem Mietvertrag vorzeitig entlässt.

Sie sollten daher im Gespräch mit dem Vermieter die Möglichkeiten eines solchen einvernehmlichen Aufhebungsvertrages gegen Zahlung einer Entschädigung ausloten.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie gerne nach, soweit noch Klärungsbedarf besteht. Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um die Abgabe einer Bewertung bitten.

Selbstverständlich können Sie anschließend jederzeit kostenfrei Folgefragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre konkrete Anfrage ist ebenso konkret, zutreffend und ausführlich beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Kostenlose Rechtsberatung ist verboten.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt