So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  Studium des österreichischen Rechtes
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Kann man eine GmbH, die 260.000 EUR Verlustvortrag und ein

Kundenfrage

Kann man eine GmbH, die 260.000 EUR Verlustvortrag und ein negatives Eigenkapital hat und drei Leuten zu gleichen Teilen gehören, zwischen den Partnern teilen, soday 2/3 mit einer Gmbh und 1/3 mit dem Rest weiterexistiert?
Was würde man einem ausscheidenden Partner für einen solchen Verlustvortrag zahlen müssen falls man sienicht teilen kann?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

RA Schröter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

RA Schröter :

Der Verlustvortrag ist nicht übertragsbar, so dass dieser nicht handelbar ist und auch keinem Wert beigemessen werden kann. Vielmehr müßten alle Gesellschafter das fehlende Eigenkapital ausgleichen, so dass der dritte Gesellschafter sich eigentlich glücklich schätzen kann, wenn er ohne weitere Einlage ausscheiden kann.

RA Schröter :

Die GmbH kann nur als Ganzes weiter bestehen, so dass der dritte Gesellschafter entweder seinen Anteil übertragt oder das Gesellschaftsverhältnis aufgrund der zerstrittenen Situation gekündigt wird. Der ausscheidende Gesellschafter hat dann Anspruch auf eine Abfindung, die aufgrund der Vermögenssituation nicht zur einer Auszahlung, sondern zu einer Einzahlungsverpflichtung führen würde.

RA Schröter :

Daher sollte Sie an den dritten Gesellschafter herantreten und ihn wie auch die anderen beiden Gesellschafter auffordern den jeweiligen Anteil an die GmbH zu leisten bis das ursprüngliche Eigenkapital wieder aufgefüllt ist. Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, kann die Einlage entweder gerichtlich geltend gemacht werden oder auch hier die Kündigung des Gesellschaftsverhältnis erfolgen.

RA Schröter :

Zahlen sollten Sie für einen Verlustvortrag nichts.

RA Schröter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und wäre für eine positive Bewertung dankbar.

Viele Grüße

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht