So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 192
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Ich habe seit 1974-Februar eine Eigentumswohnung in Brunn am

Kundenfrage

Ich habe seit 1974-Februar eine Eigentumswohnung in Brunn am Gebirge, dazu gibt es einen Kaufvertrag mit 2/3 Mehrheit im Zusammenhang von Beautragungen von Profesionisten-Verträgen soweit sie seit aufrechter Hausverwaltung (ab 2010 mit neuem Verwalter bei gleicher Hausverwaltung, vorher waren im Zeitlauf 3 Verwalter im Auftrag der Hausgemeinschaft Tätig). Der Neue Verwalter entwickelt eine von der Haus-Gemeinschaft eine bisher nicht mit unserem Kaufvertrag übereinstimmende Tätigkeit (wie zb. nicht beachten bestehender Arbeitsverträge oder neue 3-monatige Hausbeträuungen wegen Hausbesorgerkrankheit bzw. kommenden Hausbesorgerwechsel) Mein Name:Xxxx Xxxxxx Email:[email protected] erbitte umgehend zweckdienliche kurzfristige Antwort mit freundlichem Gruß

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Jahren.

RAKRoth :

Sehr geehrter Ratsuchender,

RAKRoth :

vielen Dank für Ihre Anfrage.

RAKRoth :

Nach § 20 WEG Österreich kann die Eigentümergemeinschaft - neben allfälligen Schadenersatzansprüchen - auch eine Herabsetzung des mit dem Verwalter vereinbarten Entgelts nach Maßgabe der mit dem Pflichtverstoß einhergehenden Minderung des Nutzens aus der Verwaltertätigkeit verlangen, wenn der Verwalter seine Pflichten grob verletzt.

RAKRoth :

§ 21 Absatz 3 WEG kann der Verwaltungsvertrag im Übrigen jederzeit aus wichtigen Gründen von der Eigentümergemeinschaft gekündigt oder bei grober Verletzung der Pflichten des Verwalters auf Antrag eines Wohnungseigentümers vom Gericht aufgelöst werden; bei Auflösung durch das Gericht ist die Wiederbestellung des Verwalters unzulässig.

JACUSTOMER-fqvnwyz2- :

speziele Frage: ist ein Kaufvertrag mit 2/3-Mehrheitklausel für Arbeitsvergaben der Hausverwaltung (Order an Leistungs-Betriebe nur nach vorheriger Eigentümerzustimmung) bindend?

JACUSTOMER-fqvnwyz2- :

auch für neu zukommende Eigentümer mit Abschluß des Weg-Kaufvertrages über die oben angegene 2/3-Klausel gebunden? Bitte um Rechtsauskunft!!!

RAKRoth :

Diese Frage kann ich ohne weitere Recherche nicht beantworten. Ich gebe die Frage daher wieder frei, damit ein anderer Kollege Sie beraten kann.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht