So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an SchiesslClaudia.
SchiesslClaudia
SchiesslClaudia, Rechtsanwältin
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 16345
Erfahrung:  zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
SchiesslClaudia ist jetzt online.

Welches Recht hat die zweite Ehefrau, wo aus der ersten Ehe

Kundenfrage

Welches Recht hat die zweite Ehefrau, wo aus der ersten Ehe eine Familie gegründet wurde und ein eigenes Heim aufgebaut wurde mit Grundstück und eine leibliche Tochter besteht.Beim Tod der ersten Frau wurde der Anteil auf die Tochter vermacht.Der Vater heiratete wieder und jetzt verstarb er.Nun will die zweit Ehefrau in den Genuss dieses Besitzes kommen,obwohl ihr Mann eine Eigentumswohnung und ihr ein Auto kaufte und sie als Alleinbesitzerin ist.Denn die Tochter zahlte regelmäßig monatlich einen Beitrag ihren Vater zur Erhaltung ihres Elternhaus. Aber die Stiefmutter versucht mit allen Mitteln Rechte heraus zu nehmen,wo sie keinen einzigen Cent ins Haus investierte und versucht alles ohne zu fragen alles zu verkaufen an Werkzeugen, sowie will sie das angrenzte Grundstück verkaufen.Darf sie das einfach,obwohl sie im Grundbuch sicher nicht aufscheint? Denn sie hat keine Österreichische Staatsbürgerschaft,auch keine slowenische wo die Liegendschaft sich befindet,sondern sie kommt aus Bosien und hat im Graz die Eigentumswohnung von ihren jetzigen verstorbenen Mann erhalten.Normal kann sie das Elternhaus von den verstorbenen Mann dessen Tochter gar nicht beanspruchen.Bitte um Antwort. Mit freundlichen Grüßen xxxxxxx E-Mail :[email protected]

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  SchiesslClaudia hat geantwortet vor 4 Jahren.

SchiesslClaudia :

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Anfrage bei Just Answer, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworte

SchiesslClaudia :

Einen Moment ich muss lesen und tippen


 

SchiesslClaudia :

Ist denn ein Testament vorhanden ?

JACUSTOMER-b0o5392l- :

nein

SchiesslClaudia :

Dann gilt die gesetzliche Erbfolge.

SchiesslClaudia :

Gesetzliche Erben sind die Ehefrau und die Tochter.

SchiesslClaudia :

Da ein Kind vorhanden ist erbt der Ehegatte ein Drittel des Vermögen des Verstorbenen

SchiesslClaudia :

Bitte lassen Sie mich erst zuende beantworten ich bin ja noch nicht fertig

SchiesslClaudia :

Wenn also das Grundstück zum Teil dem Vater gehört und zum Teil der Tochter dann hat die Ehefrau Anspruch auf ein drittel des Anteils der dem Vater gehört.

SchiesslClaudia :

Es kommt hier allein darauf an, dass der Verstorbene Eigentümer eines Teils des Grundstücks war

SchiesslClaudia :

Dieser Teil fällt dann in die Erbmasse und wird 2 /3 1/3 aufgeteilt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht