So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Abitur
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  mehrere Mandanten aus Österreich
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Guten Tag ich habe eine frage und vielleicht können sie mir

Kundenfrage

Guten Tag ich habe eine frage und vielleicht können sie mir ja helfen.Der Richter hat mir eine Bedingte entlassung bewilligt ich wäre am 01.12.2012 nahause gegangen aber die Statsanwaltschaft machte Beschwerde jetzt ist es beim Oberlandesgericht Graz glauben sie das das OLG Graz dem vollzugsrichter recht gibt?....[email protected]
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.

Advopro :

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:



Das OLG Graz könnte sich natürlich der Vorinstanz anschließen, muss es aber nicht.



Erfahrungsgemäß wird das Gericht aber der Vorinstanz Recht geben beziehungsweise die Entscheidung der Vorinstanz bestätigen, sofern diese begründet ist und sie keine vernünftige Gegenargumentation bringen können.



Es ist also wichtig, dass Sie die Begründung der Vorinstanz als falsch darstellen können.



Hierzu sollten Sie am besten einen erfahrenen Kollegen vor Ort (einen Strafverteidiger) beauftragen.


Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. In diesem Fall möchte ich Sie bitten mir noch keine Bewertung (z.B. Frage nicht beantwortet) zu geben, sondern mich erst dann zu bewerten, wenn der Fragevorgang aus Ihrer Sicht abgeschlossen ist.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt



JACUSTOMER-bschr3d0- :

Danke für die antwort aber was meinen sie mit Vorinstanz ist das der Richter der das ok gegeben hat oder die Statsanwalschaft die Beschwerde gemacht hat?

JACUSTOMER-bschr3d0- :

fre

Advopro :

Hiermit meinte ich die Vorinstanz.

Advopro :

Also den Richter, er entschieden hat.

JACUSTOMER-bschr3d0- :

Ja dan ist es garnicht so schlecht den der Richter hat ja das ok gegeben Für den 01.12.2012 nur die STA hat beschwerde gemacht und jetzt ist es halt beim OLG graz.

Advopro :

Da haben Sie Recht. Der Richter ist auch nicht an das Plädoyer der StA gebunden. Das ist schon ein positives Indiz aus Ihrer Sicht.

Advopro :

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute dabei !

JACUSTOMER-bschr3d0- :

Aha und ich meinte schon das die StA mehr zu sagen hat alls der richter.

Advopro :

Nein, das letzte Wort hat immer der Richter

Advopro :

Die StA kann genau wie ich als Anwalt auch "nur" Anträge stellen, nicht mehr und nicht weniger.

JACUSTOMER-bschr3d0- :

Ja und warum ist es zum Olg Graz gekommen?

Advopro :

Weil die StA mit dem (für Sie offenbar günstigen) Urteil der Vorinstanz nicht einverstanden war.

Advopro :

Das hat aber nichts zu sagen und sollte Sie nicht beunruhigen.

JACUSTOMER-bschr3d0- :

Das heißt das OLG graz geht nicht der Sta nach?

JACUSTOMER-bschr3d0- :

Ich meinte schon wen es jetzt beim Olg graz ist schaut es schlecht mit meiner Bedingten entlassung aus

Advopro :

Nein, das OLG Graz ist in der Würdigung frei und nicht an die StA gebunden.

Advopro :

Meiner Erfahrung nach ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass das Urteil des Vorrichterkollegen übernommen wird.

Advopro :

Das zeigt zumindest meine anwaltliche Erfahrung.

Advopro :

Hier brauchen sie wirklich nicht allzu beunruhigt sein

JACUSTOMER-bschr3d0- :

Und ich glaubte schon nicht mehr dran ich glaubte halt das wen es beim Olg Graz ist schlecht aus schaut mit meiner BE.

Advopro :

Das Glaube ich nicht, da können Sie schon meinem Bauchgefühl und meiner langjährigen Erfahrung als Rechtsanwalt vertrauen.

JACUSTOMER-bschr3d0- :

Ja wen das Olg dem erst richter recht gibt werde ich ja sofort entlassen oder?wie lange braucht das jetzt ist es seit einer woche beim Olg Graz

Advopro :

Das wäre dürchaus wahrscheinlich.

Advopro :

Wie lange es dauer, hängt auch von der Arbeitsauslastung des gerichts ab.

Advopro :

Es kann schone im Einzelfall einige Wochen/wenige Monate Dauern.

JACUSTOMER-bschr3d0- :

Na gut ich danke ihnen für die Antworten und hoffe mal das das Olg sich für mich entscheidet.schönen freitag abend noch..

Advopro :

Sehr gerne geschehen. Ich drücke Ihnen auch die Daumen.

Advopro :

Bitte sein Sie so nett und geben Sie mir noch kurz eine Bewertung.

Advopro :

Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.

Bislang haben Sie mich noch nicht bezahlt, sondern lediglich eine Anzahlung geleistet. Diese wird erst durch eine entsprechende Bewertung für die Bezahlung (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken) des Experten (hier also mich) freigegeben.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht