So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an commodorenikolaus.
commodorenikolaus
commodorenikolaus, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 607
Erfahrung:  Hauptgebiete: Scheidungsrecht, Vertragsrecht, Baurecht
54157092
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
commodorenikolaus ist jetzt online.

- Stellt die Tatsache, dass mein Mann zum wiederholtem Male

Kundenfrage

- Stellt die Tatsache, dass mein Mann zum wiederholtem Male im Internet nach Frauen sucht, unter anderem Sexkontakte

- er mir vor der Heirat verschwiegen hat, dass er wegen Geldfälschung unter anderem vorbestraft ist

- und nach wie vor Diebstähle begeht

- und mich bei Firmen verleumdet, in denen ich gearbeitet habe

einen Scheidungsgrund dar?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende!

Schon allein die Suche nach Sex-Kontakten stellt eine Scheidungsgrund dar.Die übrigen Vorbringen ebenso.Sie können daher eine Verschuldensscheidung bei Gricht beantragen.Dies könnte bei der Aufteilung des ehelichen Vermögens für Sie ein Vorteil sein.

Ich hoffe,Ihnen eine erste rechtliche Orientierung
ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute.

Bitte fragen Sie nach,wenn noch Unklarheiten bestehen,Sie
also nicht zufrieden sind.



Bewerten Sie bitte die Antwort,damit die Plattform meine
Antwort honoriert.



Ich wünsche einen schönen Tag!



Mit freundlichen Grüssen aus der Steiermark



Dr.Nikolaus Frank



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

guten Morgen,


 


wenn ich nun die Scheidung einreiche und mir während dieses Verfahrens eine Wohnung kaufe - ist das dann ein wirtschaftlicher auf zu teilender Zugewinn - oder ist dies dann bereits ausgeschlossen. Im Moment haben wir KEIN gemeinsames Vermögen und Fahrnisse. Die neue Wohnung würde ausschließlich ich kaufen.


mit besten Grüßen und Freude auf Antwort


Heide S.

Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Heide S.!

Danke für Ihre Nachfrage!Falls Sie Ersparnisse aus aufrechter Ehe haben,unterliegen diese der Aufteilung.Vielleicht ist der Kauf einer Wohnung vor der Scheidung nicht günstig,weil die Frage auftauchen wird,wann das Geld gespart wurde beziehungsweise woher es stammt.

Bitte bewerten Sie die Antwort.

Mit freundlichen Grüssen