So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an a.merkel.

a.merkel
a.merkel, Rechtsanwältin
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 2154
Erfahrung:  Master of Law (LL.M. Eur.)
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
a.merkel ist jetzt online.

Ich brauche eine juristische Beratung in einer ueberaus komplizierten

Kundenfrage

Ich brauche eine juristische Beratung in einer ueberaus komplizierten Erbangelegenheit. Mein verstorbener Vater hat seine 4 Enkelkinder (6-16 Jahre) als Alleinerben eingesetzt. Er war zu 2/3 Miteigentuemer einer Liegenschaft (Wohnhaus 180 m2 Wohnflaeche Erdgeschoss und 1. Stock, ca. 1000 m2 Grund), je ein 1/6 an dieser Liegenschaft haben seine beiden Soehne, einer davon bin ich. Schulden am Erbnachlass meines Vaters sind nicht vorhanden, Barbestand ca. 20000 Euro. Er hat seine beiden Soehne auf den Pflichtteil gesetzt, der bar auszuzahlen ist. Weiters hat er eine Aufstellung gemacht, nachdem er Schulden seiner Soehne im Zeitraum 1987 - 1998 bezahlt haette, und diese vom Erbteil abzuziehen sind. Weiters hat er ein Verauesserugnsverbot der Liegenschaft bis zur Volljaehrigkeit der Enkel festgeschrieben uns einen RA als Verwalter der Enkelkinder bis zu deren Volljaehrigkei bestellt. Zu erwaehnen ist, das die Liegenschaft (Heizungsanlage und Sanitaeranlagen im Erdgeschoss 40 Jahre alt, Wohnung im Erdgeschoss in desolatem Zustand, Terasse muss saniert werden, Aussenbereich total verwildert da Jahre nicht mehr gemaeht) in sehr schlechtem Zustand ist, Sanierungsmassnahmen dringend notwendig sind. Im Obergeschoss lebe ich und bin dort gemeldet (Hauptwohnsitz), da ich aber beruflich sehr viel im Ausland bin, bin ich maximal 3-4 Wochen pro Jahr in Oesterreich. Das ist im Groben die Sachlage und die Frage ist, wie diese komplizierte Situation am Besten geloest werden kann. Kernfragen sind: Wie weit koennen die Eltern der Enkelkinder auf die Erbanannahme verzichten bzw. darauf Einfluss nehmen? Ist dieses Verausserungsverbot der Liegenschaft rechtlich moeglich? Kann mein Vater nachtraeglich durch eine Aufstellung (der keine Belege oder eine Vereinbarung beigefuegt sind), das Testament ist aus dem Jahre 2003, von angeblich bezahlten Schulden nach so einem langen Zeitraum, diese zur Geltung bringen , um damit den gesetzlichen Erbanteil zu mindern oder koennen diese auch als Schenkung betrachtet werden?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


ich beantworte Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben folgendermaßen.

1. Wie weit koennen die Eltern der Enkelkinder auf die Erbanannahme verzichten bzw. darauf Einfluss nehmen?

Eine Erklärung des Erbverzichts durch Minderjährige kann nur durch Einwilligung beider Elternteile und der Genehmigung durch das Pflegschaftsgericht wirksam abgegeben werden.

2. Ist dieses Verausserungsverbot der Liegenschaft rechtlich moeglich?

Ja, vgl. § 354c ABGB.

http://www.jusline.at/index.php?cpid=ba688068a8c8a95352ed951ddb88783e&lawid=1&paid=364c&mvpa=262

Hat Ihr Vater jedoch per Testament nur die 2/3 and die Emkel vererbt, so kann sich das Veräußerungsverbot auch nur auf diese 2/3 beziehen. Dies würde bedeuten, sie könnten Ihre 1/6 verkaufen. Haben Sie die 1/6 ebenfalls im Rahmen des Testaments geerbt, so sind Sie am Veräußerungsverbot des Testaments gebunden.

3. Kann mein Vater nachtraeglich durch eine Aufstellung (der keine Belege oder eine Vereinbarung beigefuegt sind), das Testament ist aus dem Jahre 2003, von angeblich bezahlten Schulden nach so einem langen Zeitraum, diese zur Geltung bringen , um damit den gesetzlichen Erbanteil zu mindern oder koennen diese auch als Schenkung betrachtet werden?

Da Sie nicht zum Erben eingesetzt wurden, steht Ihnen der Pflichtteil zu. Durch den Pflichtteil erhält der Berechtigte einen Geldanspruch, der sich wertmäßig auf die Hälfte dessen beläuft, was ihm bei Eintritt der gesetzlichen Erbfolge zugestanden hätte.

Nachkommen als Pflichtteilsberechtigte müssen zudem Aufwendungen zur Bezahlung von Schulden eines volljährigen Kindes und Aufwendungen des Erblassers für die Heiratsausstattung und Berufsausbildung gegen sich gelten lassen, vgl. § 788 ABGB.

Auch Schenkungen können auf Antrag der Kinder oder Ehepartner rechnerisch dem Nachlass zugerechnet werden, vgl. § 785 Abs.1 ABGB. Bei Pflichtteilsberechtigten sogar zeitlich unbegrenzt. Da Ihr Vater einen Verwalter eingesetzt hat, wird dieser auch die Anrechnung im Falle einer Schenkung beantragen.

Im Ergebnis bedeutet dies, dass die Schuldentilgung durch Ihren Vater anrechnungsfähig ist. Einzige Möglichkeit dies abzuwenden, wäre lediglich die Leugnung, dass jemals diese Schulden vom Vater bezahlt wurden.



Ich hoffe, behilflich gewesen zu sein.

Die Zahlung der Vergütung an mich erfolgt dadurch, dass Sie über die auf der Nutzeroberfläche vorgesehene Funktion die Antwort der Frage positiv bewerten können. Fragen Sie bitte nach, wenn noch Unklarheiten bestehen, Sie also noch nicht zufrieden sind. Nutzen Sie für Rückfragen die Frageeingabeoberfläche, indem Sie Ihre Rückfrage eingeben und nicht den Button „habe Rückfragen“.



Bei Rechtsanwälten ist eine kostenlose Rechtsberatung aus berufsrechtlichen Gründen nicht möglich.


Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

a.merkel, Rechtsanwältin
Zufriedene Kunden: 2154
Erfahrung: Master of Law (LL.M. Eur.)
a.merkel und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie zur gelesenen Antwort noch eine Verständnisfrage?

Anosnsten bitte ich Sie die gelesene Antwort noch zu bewerten.
Vielen Dank!

Es tut mir leid, Ihnen keine positivere Auskunft geben zu können, jedoch ist die Gesetzeslage hier eindeutig.
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geerhter Ratsuchender,

bitte bewerten Sie die gelesene Antwort.

Die Zahlung der Vergütung an mich erfolgt dadurch, dass Sie über die auf der Nutzeroberfläche vorgesehene Funktion die Antwort der Frage positiv bewerten können.

Bei Rechtsanwälten ist eine kostenlose Rechtsberatung aus berufsrechtlichen Gründen nicht möglich.


Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.


Gibt es Probleme mit der Handhabung der Bewertungstools?

Kann ich Ihnen helfen?

Ich weise Sie nochmals höflich auf die bislang offene Bewertung zur gelesenen Antwort hin. Die Auszahlung der Vergütung durch den Portalbetreiber für die duch Sie in Anspruch genomme Rechtsberatung erfolgt dadurch, dass Sie über die Nutzeroberfläche vorgesehene Funktion, die Antwort positiv bewerten können. Eine kostenlose Rechtsberatung ist auf diesem Portal aus berufsrechtlichen Vorschriften nicht möglich. Lesen Sie hierzu die von Ihnen anerkannten AGB's des Portalberteibers (Ziffer 9).

Vielen Dank!
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

 


Sehr geehrte Frau Merkel,


Ich habe Ihnen per e-mail das Testament samt Ergaenzung geschickt, damit Sie eine bessere Entscheidungsgrundlage fuer die Beantwortung meine Fragen haben. Ich hoffe, das geht in Ordnung.


Fuer mich hat mein Vater mit dem Testament 3 Ziele verfolgt



  1. Sein GESAMTES Erbe sollen die Enkelkinder bekommen

  2. Eine Verauesserung der Liegenschaft soll verhindert werden

  3. Mein Bruder und ich sollen aus dem Pflichtteil nichts bekommen.


Mein Interesse nach dem Tode meines Vaters ist es, meinen Hauptwohnsitz in Oesterreich zu erhalten, der 1. Stock der GesamtLiegenschaft in der mein Vater vor seinen Ableben 2/3, mein Bruder und ich je 1/6 hatten.


Der 1. Stock, der zuvor im Rohbauzustand war (einzig und allein 1 Zimmer war fertig und die Fenster montiert), wurde 1996 von mir und meinen Vater gemeinsam ausgebaut, wo ich auch ca. ATS 80.000 und meine Arbeitsleistung einbrachte. Ausserdem habe ich die Wohnung die ganzen Jahre ueber auch in Ordnung gehalten und zu die Unterhaltskosten teilweise selbst getragen oder dazu durch Barzahlungen beigetragen. Kann dies in Anrechnung gebracht werden, da sich dadurch ja der Wert des Erbnachlasses erhoeht?


Tatsache ist, das mein Vater mich finanziell unterstuezt hat, dazu hat er eine Aufstellung zum Testament beigelegt. Jedoch habe ich das immer als Schenkung betrachtet und es war nie die Rede davon, das diese auf dem Erbteil angerechnet werden sollen. Mein Vater war nie gerichtlich dazu verpflichtet oder aufgefordert worden, Schulden von mir zu zahlen. Sehen Sie eine REALISTISCHE Chance lt. dem Testament beigefuegter Liste, das ich eine Beweislast fordern kann bzw. nicht alle angefuehrten Punkte als pflichtteilmindernde Vorempfaenge angesehen werden koennen (ein Teil dieser Aufstellung ist fuer mich auch absolut nicht nachvollziebar)? Da ich dies als Schenkung erhalten habe, war auch nie die Rede davon, das ich ihm versprochen haette, etwas zurueck zu zahlen. Hier luegt er. Einzig und allein habe ich ihm bei den 1. 3 Punkten seiner Aufstellung versprochen (Zahlung an die Creditanstalt), dies ihn bei Moeglichkeit zurueck zu zahlen, was ich auch getan habe. Teilweise zwischen den Jahren 2000 und 2001, sowie in den Jahren 2007 bis 2011, teilweise durch Bankueberweisungen, teilweise durch Baruebergaben (wenn ich in Oesterreich war oder er zu mir in Besuch in Rumaenien). Dazu kann ich auch eine Aufstellung ueber insgesamt Euro 9.000 bringen.


Bevor ich mich aber nun in weitere Details verliere, gege ich vom Worstcase aus und stelle die fuer mich eigentlich dringlichste Frage:


Ich und mein Bruder bekommem aus meinen gesetzlichen Erbteil nichts ausbezahlt und die Enkelkinder (3 Kinder meines Bruders, mein Sohn) werden in das Grundbuch einverleibt, dann gibt es 6 Eigentuemer auf der Liegenschaft zu je 1/6. Nun entsteht folgender Interessenskonflikt. Mein Bruder will die Liegenschaft verkaufen, ich bin dagegen.


Kann es hier zu einer Zwangsversteigerung der ganzen Liegenschaft kommen, bei der ich und mein Sohn auch ihren Anteil verlieren, wenn mein Bruder sein 1/6 verkaufen will und ich ihn nicht auszahlen kann, oder wirkt das Verauesserungsverbot bis das letzte Kind, mein 6-jaehriger Sohn, volljaehrig ist bwz. kann mein Bruder nur sein 6 verkaufen?


Mit der Bitte vor allem um Beantwortung der letzten Frage verbleibe ich vorerst


 


Mit freundlichen Gruessen.

Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Herr Moser,

ich muss Sie darauf hinweisen, dass ich ausschließlich über das Portal mit Ihnen kommunizieren darf.

Zu Ihren neuen Frage:
Kann dies in Anrechnung gebracht werden, da sich dadurch ja der Wert des Erbnachlasses erhoeht?

Ja. Investitionen, die Sie vorgenommen haben, sind bei der Ermittlung des Verkehrswertes im Todeszeitpunkt nicht zu berücksichtigen, sondern es wird die Annahme getroffen, dass das Haus in dem Zustand ohne Ihre Investitionen, unter Berücksichtigung einer allfälligen Wertsteigerung, aber auch einer Verschlechterung der Substanz, im Vermögen des Vaters vorhanden gewesen ist.


Sehen Sie eine REALISTISCHE Chance lt. dem Testament beigefuegter Liste, das ich eine Beweislast fordern kann bzw. nicht alle angefuehrten Punkte als pflichtteilmindernde Vorempfaenge angesehen werden koennen (ein Teil dieser Aufstellung ist fuer mich auch absolut nicht nachvollziebar)?

Wie bereits ausgeführt, sieht das Gesetz auch für Schenkungen eine Anrechnung auf Antrag der Kinder vor, vgl. § 785 Abs.1 ABGB.
Die Beweislast für den Vorempfang oder Schenkung trifft stets denjenigen, der die Anrechnung begehrt vgl. z.B. OHG 20b 186/10g. Wenn Sie also den nicht nachvollziehbaren Punkten widersprechen und darlegen, dass Sie diese geldzuwendung nicht erhalten haben, so müssen die Erben gegebenfalls weitere Nachweise erbringen. Inwieweit Sie eine realistische Chance haben, kann leider nicht eingeschätzt werden.

Anmerkung: Eine Anrechnung von Schenkungen ist nur zur Höhe des Pflichtteils möglich, vgl. § 951 Abs.2 ABGB.


Kann es hier zu einer Zwangsversteigerung der ganzen Liegenschaft kommen, bei der ich und mein Sohn auch ihren Anteil verlieren, wenn mein Bruder sein 1/6 verkaufen will und ich ihn nicht auszahlen kann, oder wirkt das Verauesserungsverbot bis das letzte Kind, mein 6-jaehriger Sohn, volljaehrig ist bwz. kann mein Bruder nur sein 6 verkaufen?

 

Das Veräusserungverbot wirkt bis zur Volljährigkeit der eingesetzten minderjährigen Erben. Nach Wortlaut des Testamentes bezieht sich der letzte Wille auf die gesamte Liegenschaft.

 

Bitte bewerten Sie die Antworten auf Ihre umfangreichen Fragen.

 

Die Zahlung der Vergütung an mich erfolgt dadurch, dass Sie über die auf der Nutzeroberfläche vorgesehene Funktion die Antwort der Frage positiv bewerten können. Fragen Sie bitte nach, wenn noch Unklarheiten bestehen, Sie also noch nicht zufrieden sind. Nutzen Sie für Rückfragen die Frageeingabeoberfläche, indem Sie Ihre Rückfrage eingeben und nicht den Button „habe Rückfragen“.



Bei Rechtsanwälten ist eine kostenlose Rechtsberatung aus berufsrechtlichen Gründen nicht möglich.


Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

 

 

 

a.merkel, Rechtsanwältin
Zufriedene Kunden: 2154
Erfahrung: Master of Law (LL.M. Eur.)
a.merkel und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.

Bitte bewerten Sie noch die gelesene Antwort.

Vielen Dank!
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

 


Sehr geehrte Frau Merkel,


 


ich danke XXXXX XXXXX jetzt fuer die hilfreichen informationen, die Sie mir bislang zur Verfuegung stellten, erlauben Sie mir bitte dennoch, noch einige Detailfragen zu stellen:


 


Wie gesagt, hat mein Vater die 4 Enkel (die Kinder meines Bruders und ich) als Alleinerben eingesetzt, sowie meinen Bruder und mich auf den Pflichtteil gesetzt. Habe ich das richtig verstanden, das Vorempfaenge bzw. Schenkungen vom Erben beantragt werden muessen, um in Anrechnung zu kommen oder reicht das, das diese meine Vater im Testamet angefuehrt hat und werden die automatisch vom Verlassenschaftsgericht angerechnet?


 


Meine weitere Frage hierzu lautet: Kann diese Anrechnung auch vom Verwalter der minderjaehrigen Erben verlangt werden oder nur vom pflichtteilberechtigten Bruder? Bzw. anders gefragt: Haben nur pflichtteilberechtigte Familienmitglieder Recht auf diese Anrechnung oder u.U. auch andere, nicht pflichtteilsberechtigte Erben, die als Universalerben eingesetzt wurden?


 


Kann ich den Schluss ziehen, das, wenn jemand ein Erbe mit einem Belastungs- und Verauesserungsverbot annimmt (in diesem Fall die Eltern bzw. Verwalter der minderjaehrigen Kinder), er im Rahmen dieser Erbschaftabnahme, keine Teilungsklage einreichen darf?


 


Wie lange ist dieses Belastungs- und Verauesserungsverbot, das bis zur Volljaehrigkeit der Enkelkinder testamentarisch bestimmt wurde, nachdem Sie meinen, das es gesetzlich legitim ist und sich auf die ganze Liegenschaft bezieht, gueltig? Konkret. Eines der 4 Enkelkinder wird naechstes Jahr volljaehrig, das letzte der Enkelkinder in 12 Jahren. Kann das z. B. 2013 volljaehrig werdende Kind, eine Teilungsklage einreichen, die eine Verauesserung der Liegenschaft u. U. durch eine Zwangsversteigerung nach sich zieht? Oder ist eine Verauesserung der Liegenschaft durch eine Teilungsklage erst mit der Volljaehrigkeit des juengsten Enkelkindes bzw. Erben, also in 12 Jahren moeglich?


 


Und damit zur vorerst letzten Frage:


 


Wie gesagt habe ich gemeinsam mit meinem Vater gemeinsam 1996 den 1. Stock des Gebaeudes der vererbten Liegenschaft, der im Rohbauzustand war, ausgebaut und mein Vater hat mir damals versprochen, das diese Wohnung (ca. 90 m2) mir gehoeren soll – sonst haette ich ja auch nicht mitinvestiert (ca. Die Haelfte der Investition hat mein Vater getragen) und am Ausbau mitgewirkt. Tatsaechlich lebte und lebe ich dort auch, wenn ich auch wie gesagt die meiste Zeit im Jahr, seit 2004 (ca. 11 Monate pro Jahr) beruflich bedingt im Ausland lebe. Die Muell- und Kanalgebuehren habe ich immer selbst bezahlt, fuer restliche Aufwendungen (Heizung sowieso, Strom, wenn ich zuhause war) habe ich Zahlungen an meinen Vater, bar und teilweise durch Bankueberweisungen geleistet, der dann z. B. Heizmaterial gekauft hat. Mein Vater hat ja immer in der rauemlich getrennten Wohnung im EG des Gebaudes gelebt und daher im Winter meine Wohnung mitgeheizt.


 


Wenn ich im Ausland bin, lebe ich bei meiner Lebensgefaehrtin, mit der ich einen 6-Jaehrigen Sohn habe, in Rumaenien. Ich habe dort eine kleine Baufirma und meine Lebensplanung sieht vor, das ich ab 2013 meine unternehmerische Taetigkeit verstaerkt auf den oesterreichischen Markt legen und meinen Lebensschwerpunkt wieder nach Oesterreich hin orientieren moechte, also die naechsten Jahre zumindest voraussichtlich 6 Monate im Jahr in Oesterreich leben werde. Hinzu kommt, das ich meine Pension bzw. im Alter sowieso in Oesterreich verbringen moechte, und daher die Wohnung ein dringliches Wohnbeduerfnis fuer mich darstellt.


 


Durch das Testament ist er mir nun in den Ruecken gefallen. Kann ich nun irgendetwas machen, um zu erreichen, das mir die Wohnung zusteht (damals waren im Grundbuch der nun vererbten Liegenschaft mein Vater mit 2/3, mein Bruder und ich je zu 1/6 eingetragen)? Mein Bruder, der vom Ausbau wusste, hat dies stillschweigend zur Kenntnis genommen.


 


Mit besten Dank im voraus fuer die Beantwortung meiner Fragen, verbleibe ich


 


 


Mit freundlichen Gruessen.


 


R. M.


 

Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geerhter Herr Moser,

bitte bewerten Sie zunächst die gestrigen Antworten auf Ihre umfangreichen neuen Fragen.

Eine Bearbeitung des umfangreichen Fragetextes von gestern werde ich im Anschluss vornehmen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, jedoch steht der von Ihnen ausgelobte Betrag für Ihre Eingangsfragen (von dem ich 50% vom Portalbetreiber erhalte) mittlerweile in keinem Verhältnis mehr zum bislang angefallen Bearbeitungsumfang.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Sehr geehrte Frau Merkel,


 


ich habe Ihnen noch einmal Euro 66,00 ueberwiesen obwohl ich eigentlich davon ausgegangen bin, das ich 1 Woche lang, bis zum 1.11.2012, eine kostenlose Flatrate habe.


 


Mit freundlichen Gruessen.


 


 


Roland Moser

Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank.

Habe ich das richtig verstanden, das Vorempfaenge bzw. Schenkungen vom Erben beantragt werden muessen, um in Anrechnung zu kommen oder reicht das, das diese meine Vater im Testamet angefuehrt hat und werden die automatisch vom Verlassenschaftsgericht angerechnet?

Ein solche Anrechnung wird Ihr Bruder als Pflichtteilsberechtigter fordern. Das Verlassenschaftsgericht errechnet aus die Erb- und Pflichtteile aus dem von Erben (Verwalter) aufgelisteten Nachlass. Dort wird die Tabelle Ihres Vaters mit aufgenommen werden. Da sich Ihr Pflichtteil entsprechend verringern wird und pflichtteile aus dem Erbe gezahlt werden, wird der Verwalter (der im Interesse der Kinder handelt) die schenkungen entsprechend berücksichtigen, zumal noch der Pflichtteil Ihres Bruders gezahlt werden muss.

 




Wie lange ist dieses Belastungs- und Verauesserungsverbot, das bis zur Volljaehrigkeit der Enkelkinder testamentarisch bestimmt wurde, nachdem Sie meinen, das es gesetzlich legitim ist und sich auf die ganze Liegenschaft bezieht, gueltig?

Laut Testament bis zur Erreichen der Volljährigkeit. Die Kinder dürfen erst mit erreichen der Volljährigkeit über Ihren Teil verfügen. D.h. die Verfügung über den jeweils zustehenden Teil. Hierfür müssen nicht alle Volljährig sein. Im Übrigen sind nur die Kinder Ihres Bruders Erbe(Punkt 5 des Testaments). Ihr Kind würde, falls Sie nicht mehr leben würden, Ihren Pflichtteil erhalten.


Kann ich nun irgendetwas machen, um zu erreichen, das mir die Wohnung zusteht (damals waren im Grundbuch der nun vererbten Liegenschaft mein Vater mit 2/3, mein Bruder und ich je zu 1/6 eingetragen)?
Ihnen gehört 1/6 der Liegenschaft. Die ist so im Grundbuch vermerkt. Sollte 1/6 der Liegenschaft den Umfang der Wohnung darstellen, so haben Sie nichts zu befürchten. Dann ist es lediglich eine Frage der Kosten, ob es sich lohnt eine Eigentumswohnung per Teilungsanordnung daraus zu machen oder ob es besser ist, 1/6 von einem möglichen Verkaufserlös aus der Liegenschaft erhalten. Dies ist keine rechtliche Frage, sondern eine Frage von Kosten und Nutzen.

 

 

 

P.S. Eine Flatrate ist für Sie vom Portalbetreiber nicht eingetragen. Dies ist für mich anhand des "F" Symbols erkennbar. Bei Ihnen ist allerdings kein "F" eingetragen. Darüber hinaus bedeutet Flatrate, dass Sie jeden Monat eine Summe bezahlen und unabhängig von der Anzahl der bewerteten Fragen eine feste Summe zahlen.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
< Zurück | Weiter >
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
  • Für mich persönlich war die Antwort sehr hilfreich. Vielen Dank an den Experten! Daniela H. Dortmund
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    192
    selbständiger Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    192
    selbständiger Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von SchiesslClaudia

    SchiesslClaudia

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    322
    zwei Fachanwaltstitel
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/CH/chiessl/2015-7-17_7493_resizedimage.64x64.jpg Avatar von RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    76
    langjährige Erfahrung als Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    831
    Staatsexamina
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RA Schröter

    RA Schröter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    617
    Studium des österreichischen Rechtes
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/a.merkel/bwbilda.jpg Avatar von a.merkel

    a.merkel

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    583
    Master of Law (LL.M. Eur.)
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ragrass/2010-10-19_19578_php8zOcfy_c2AM.jpg Avatar von anwalt-hilft

    anwalt-hilft

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    68
    Promotion (laufend) Uni Linz
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht