So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an commodorenikolaus.
commodorenikolaus
commodorenikolaus, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 607
Erfahrung:  Hauptgebiete: Scheidungsrecht, Vertragsrecht, Baurecht
54157092
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
commodorenikolaus ist jetzt online.

Guten abend! ich hätte gerne einige auskünfte: meine mutter

Kundenfrage

Guten abend!
ich hätte gerne einige auskünfte:
meine mutter hat vor einiger zeit bei einem ihr bekannten tischlereibetrieb eine arbeitsplatte für ihre küchenzeile und die wartung 2er holztüren bestellt. auf dem kostenvoranschlag, den der mann mitbrachte schienen ca. € 5,500,-- auf. da meine mutter witwe ist, sagte sie, ihr wäre das zu teuer, sie nimmt nur die arbeitsplatte. anzahlung € 2,000,-- wurde sofort geleistet. sie sagte noch, das würde ja wohl genug sein für die arbeitsplatte, woraufhin der zuständige verkäufer mit "sicher" antwortete. meine mutter unterschrieb den arbeitsauftrag, wobei er die beiden türen und den betrag von € 5,500,--durchstrich, aber keinen neuen betrag einsetzte.
einige wochen später kam ein absolut unfähiger mitarbeiter mit einem lehrling und versuchte die platte fast einen ganzen tag lang einzubauen, die aber hinten und vorne nicht passte. nach einigen anrufen kam dann der "tischler" selbst, hämmerte und klopfte auf der metallspüle herum und sagte, sie brauche eine neue spüle, diese passe nicht mehr! meine mutter forderte ihn auf, sofort die platte so anzupassen, dass sie passe, denn die spüle werde sie sicher nicht tauschen, da sie vollkommen in ordnung sei. er hämmerte weiter darauf herum und am ende hatte die spüle ca. 5 tiefe kerben am rand und auch im becken. er sagte dann, das wäre schon so gewesen und verließ danach fluchend die wohnung. (zwischen spüle und holzplatte kam das wasser durch - in den darunterliegenden mülleimer!!!) nach einigen telefonaten kam er dann am nächsten tag mit der rechnung - betrag € 3,600,-- für die platte, denn kulanterweise würde er die arbeitszeit nicht rechnen, da nach seinen eigenen angaben die arbeiter, die er schickte, unfähig waren. inzwischen war er noch 2 mal hier, um die randleisten anzukleben, die furchtbar aussehen und zwischen spülbecken und holzplatte kommt noch immer wasser durch. er sagte, er sei nun fertig und sollte meine mutter die restlichen € 1.600,-- nicht zahlen, würde er den betrag einklagen.
meine fragen: - muss meine mutter diesen betrag zahlen, obwohl die arbeit ein witz war und er diesen betrag vorher nie erwähnt hatte, da sie sonst den auftrag nie vergeben hätte, weil es einfach viel zu teuer ist.
- kann sie einen anderen betrieb bitten, diesen "murks" auszubessern, und den anfallenden rechnungsbetrag an diese firma weiterleiten?
- sollten wir doch hilfe brauchen, an wen wenden wir uns da?
- kann ein anwalt oder gar ein gerichtsverfahren auch von meiner rechtsschutzversicherung bezahlt werden, wenn meine mutter keine hat?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender!

Ihre Mutter sollte sicher nichts mehr bezahlen.Sie hat Anspruch auf eine fachgerechte Leistung,die bisher nicht erbracht wurde.Ich würde Ihnen empfehlen,den Tischler schriftlich aufzufordern,die Mängel binnen 2 Wochen zu beheben,widrigenfalls Sie eine andere Firma mit der Behebung der Mängel auf seine Kosten beauftragen.Bitte fotografieren Sie die Mängel.

Ihre Rechtschutzversicherung hilft in diesem Fall nicht,aber vielleicht sollten Sie den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens bereits jetzt einschalten,da die Sache streitig zu werden scheint.

Ich hoffe,Ihnen eine erste rechtliche Orientierung
ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute.

Bitte fragen Sie nach,wenn noch Unklarheiten bestehen,Sie
also nicht zufrieden sind.



Bewerten Sie bitte die Antwort,damit die Plattform meine
Antwort honoriert.



Ich wünsche einen schönen Tag!



Mit freundlichen Grüssen aus der Steiermark



Dr.Nikolaus Frank





Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


s.g. herr dr. frank!


danke für die schnelle antwort. leider sind nicht alle meine fragen ausreichend beantwortet worden.


muss meine mutter, sollte dieser tischler die arbeit doch irgendwie beenden, trotzdem die geforderten € 1,600,-- nachzahlen, die er vorher nie erwähnte?


könnte sie die arbeit von einem anderen betrieb anständig beenden lassen und die rechnung dann dem tischler weiterleiten?

Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender!

Zuerst muss dieser Tischler eine ordnungsgemässe Arbeit machen.Ein Kostenvoranschlag darf um bis zu 10% überschritten werden.Wenn die Überschreitung mehr ausmacht,muss der Tischler eine neue Genehmigung einholen.Nachdem er dies nicht getan hat,wird Ihre Mutter richtigerweise € 2.200 bezahlen und sollte die Angelegenheit abgeschlossen sein.

Einen anderen Handwerker sollte die Mutter erst nach schriftlicher Aufforderung und Ablauf der ober genannten Frist beauftragen-dies auf Kosten des Tischlers.

Bitte bewerten Sie die Antwort.

Mit freundlichen Grüssen

Dr.Nikolaus Frank

commodorenikolaus und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Sehr geehrter Herr Dr. Frank!


danke nochmals für die informative antwort.


nachdem ich dem "tischler" einen brief geschrieben habe, indem ich ihm eine 14tägige frist einräumte, hat er die arbeit so halbwegs erledigt. er besteht aber nach wie vor darauf, die € 1.600,-- einzuklagen. ich habe ihm geschrieben, dass wir diesen betrag sicher nicht bezahlen und wir könnten ja schadensersatz für die spüle und eine pönale von ihm verlangen, da er die spüle beschädigte und auch die vereinbarte frist nicht einhielt. hatte ich damit recht?


kann es sein, dass wir die € 1.600,-- trotzdem zahlen müssen?


müsste meine mutter die € 200,-- (10%) auf die anzahlung zahlen, oder könnten wir die als schadensersatz und pönale geltend machen?


danke im voraus für ihr bemühen.


 


mfg

Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender!

Sie liegen mit Ihrem Schreiben völlig richtig!Einerseits hat der Tischler den Kostenvoranschlag bei weitem überschritten und andererseits haben gegen Ihn eine Schadenersatzforderung.Ich würde raten,auch die € 200 nicht zu zahlen.Sie sagen,dass die Arbeit jetzt halbwegs erledigt ist-Ihre Mutter hat aber Anspruch auf eine ordnugsgemässe Arbeit.

Mit freundlichen Grüssen

Dr.Nikolaus Frank