So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Abitur
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  mehrere Mandanten aus Österreich
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
Advopro ist jetzt online.

hallo , unser vermieter behauptet das wir schuld sind das unser

Kundenfrage

hallo , unser vermieter behauptet das wir schuld sind das unser wc bzw. der erste stock verstopft ist . er drohte uns dann mit der fristlosen kündigung ! heute war wieder die firma da weil ein wc versxtopft war im ersten stock und wir bewkammen die fristlose kündigung auch deswegen weil unsere katze beim nachbar gestern nacht im ehebett geschlaffen hat was gar nicht sein kann ! weiters find ich diesen grund sehr fragwürdig wegen der katze ! es regnette und die terrasentür war zu über nacht ! unser wc heute war nicht verstopft !! warum sollten wir dann schuld sein ! auf jedenfall fristlosse kündigung unsd am 4 september 2012 sollte3n wir draussen sein ! in 4 tagen also ! geht doch gar nicht ! wo sollten wir denn hin ?? meine frage , ist das legal ?

freundliche grüße neuhuber
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:


Nein, das geht nicht so einfach, insoweit kann ich Sie beruhigen.

 

Zunächsteinmal kann der Vermieter ihnen nicht so einfach ausserordentlich fristlos kündigen.

 

Er müsste Ihnen grundsätzlich nämlich vorher eine schriftliche Abmahnung (=Aufforderung das Verhalten zu unterlassen in Verbindung mit der Androhung einer ausserordentlichen Kündigung für den Widerholungsfall) zukommen lassen.

 

Dieses ist nicht geschehen.

 

Auch müsste er im Streitfall die Vorwürfe nachweisen können.

 

Er müsste also das mit der Katze und dass Sie für die verstopfung verantwortlich sind nachweisen können.

 

Sie sollten also der Kündigung widersprechen, Nachweise fordern und gelassen bleiben.


Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. In diesem Fall möchte ich Sie bitten mir noch keine Bewertung (z.B. Frage nicht beantwortet) zu geben, sondern mich erst dann zu bewerten, wenn der Fragevorgang aus Ihrer Sicht abgeschlossen ist.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt






Advopro und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


hallo


 


danke XXXXX XXXXX für ihre rasche antwort !


 


er hat uns schon eine schriftliche wahrnung gegeben falls es nochmal verstopft ist das wir die fristlose bekommen ! nur bei uns war heute nichts verstopft noch waren wir es vorher mal verantwortlich dafür !


 


er müsste es ja beweissen das wir es heute waren und auch die vorherigen male auch, oder ? erst dann kann er uns fristlos kündigen , oder ?

Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.
Also können Sie beruhigt sein.

Der Vermieter muss nämlich die Vorwürfe beweisen, nicht Sie das Gegenteil!

Sie haben es also richtig verstanden. Sie sollten kurz widersprechen und das wars.

Er hat keine Handhabe, um die Kündigung durchzubekommen.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt





Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht