So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Abitur
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 3494
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als Rechtsanwalt und Testamentsvollstrecker mit internationalem Bezug
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Ein guter Freund von mir, der in Oesterreich lebt, hat folgendes

Kundenfrage

Ein guter Freund von mir, der in Oesterreich lebt, hat folgendes Problem:
Der neue Lebensgefaehrte der Mutter seiner unehelichen Tochter (2 1/2) hat ihn am vergangenen Samstag, als er sein Kind besuchsweise abholen wollte, mit einer Bauhacke angegriffen. Offensichtlich konnte mein Freund zum Glueck verhindern, dass er verletzt wurde.
Ich finde aber, dass ein solcher Angriff gemeingefaehrlich ist und auf jeden Fall zur Anzeige gebracht werden sollte. Schon vor einiger Zeit hatte sich ein aehnlicher Vorfall erreignet, damals allerdings mit den Faeusten. Ist ein Angriff mit einer Bauhacke nicht in jedem Fall zumindest versuchte Koerperverletzung? Welche Strafen stehen darauf?
Hat mein Freund bei einer Anzeige ueberhaupt eine Chance, wenn er keine Zeugen hat? Wie soll er sich vor kuenftigen Angriffen auf seine Gesundheit und sein Leben schuetzen, ohne auf das Recht zu verzichten, sein Kind zu sehen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Es liegt zumindest eine Nötigung vor, die mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr zu bestrafen ist.

Eine Strafanzeige macht Sinn. Als Geschädigter wäre Ihr Freund auch als Zeuge anzsuehen und zu vernehmen.
In der Sache könnte er eine einstweilige Verfügung nach § 382 e der Exekutionsordnung beim Gericht beantragen. Hierzu wäre es sinnvoll, wenn Ihr Freund einen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung seiner Interessen beauftragt.
RAKRoth und 3 weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort Herr Roth

Ist es sinnvoll zuerst einmal eine Anzeige bei der Polizei zu machen und anschl. einen Rechtsanwalt aufzusuchen. Oder soll ich zuerst einen Termin bei einem RA machen?

Vielen Dank für Ihre Antwort

Martin Tschanett

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Ich empfehle zunächst, einen Kollegen zu beauftragen. In diesem Fall könnte mit dem Kollegen der Inhalt der Strafanzeige abgestimmt werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht