So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Armin Zauner.
Armin Zauner
Armin Zauner, Magister
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 22
Erfahrung:  Rechtswissenschaften
65355013
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
Armin Zauner ist jetzt online.

ich habe im september 2010 heizgeräte bei firma Stöss GesmbH

Kundenfrage

ich habe im september 2010 heizgeräte bei firma Stöss GesmbH Wilhelminenstrasse 66 im 16 Bezirk gekauf , für termostat und empfänger geräte habe 2 jahre garantie. Vorege woche empfänger hat aus umbekante grund nicht mehr reagieren auf thermostat-signale. firma Stöss schick zu mir elektrika und in 5 minuten das problem behoben war.
Am montag habe rechnung bekommen: F20 Funkthermostat angelernt (arbeitszeit 0,5 h 34€, und wegzeit + fahrt kostetnanteil 35€ + 20% MwSt 13,80 - gesamt 82,80€.
Elektriker war bei mir 10 minuten. Meine frage ist, ob muß ich diese rechnung zahlen, gehört das nich zum garantie?
Mit freundliche Grüßen - Danuta Rudzka
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  Armin Zauner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Garantie bedeutet folgendes:

Bei einer Garantie verspricht der Garant (also Stöss) einem Begünstigten (also Ihnen) für einen bestimmten Erfolg einzustehen. Tritt der Erfolg nicht ein, muss der Garant leisten, er haftet für volle Genugtuung.

Mit anderen Worten: Ausgehend davon, dass Stöss für den Thermostat und Empfänger einer Garantie für deren Funktionsfähigkeit für 2 Jahre abgab ist Stöss auch verpflichtet dafür einzustehen. War der Thermostat also wie gegenständlich innerhalb der 2 Jahren nicht mehr funktionsfähig (kaputt), so hat Stöss die Funktionsfähigkeit auf eigene Kosten wieder herzustellen. Stöß hat diesfalls daher keinen Anspruch auf Zahlung.

Bloß weil es in der Praxis durchaus oft vorkommt darf ich folgendes noch ergänzen: Voraussetzung dafür, dass Stöß keinen Anspruch hat ist, dass eine Garatie vorliegt und keine bloße Gewährleistung - da würde die Sache wohl etwas anders ausschauen.
Armin Zauner und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen dank, mit fg Danuta
Experte:  Armin Zauner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gerne geschehen.

MfG Zauner

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht