So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an commodorenikolaus.
commodorenikolaus
commodorenikolaus, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 607
Erfahrung:  Hauptgebiete: Scheidungsrecht, Vertragsrecht, Baurecht
54157092
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
commodorenikolaus ist jetzt online.

Guten Abend! Ich bin alleinerziehende Mutter eines 6 jährigen

Kundenfrage

Guten Abend!
Ich bin alleinerziehende Mutter eines 6 jährigen Sohnes. Nachdem ich mit dem Kindesvater nicht verheiratet war habe ich nach der Trennung das alleinige Sorgerecht. Im Regelfall übt der Vater das vor dem Jugendamt freiwillig so vereinbarte Besuchsrecht alle 14 Tage von Freitag 15 Uhr bis Sonntag 17 Uhr aus. Das bevorstehende Weihnachtswochenende wäre grundsätzlich ein solches "Vaterwochenende". Im Jahr 2010 haben der Kindesvater und ich es so geregelt, dass unser Sohn am 25.12. vom Kindesvater abgeholt und am 26. abends wieder nach Hause gebracht wurde. Im Zuge der Besprechung über das Weihnachtsfest teilte mir der Kindesvater mit, dass er beabsichtigt unseren Sohn am Freitag, dem 23.12. um 15 Uhr abzuholen, ihn am 24.12. um 14 Uhr wieder zurück zu bringen, um ihn am 25.12. gegen 9 Uhr wieder abzuholen und das Besuchsrecht bis 26.12. 17 Uhr ausüben möchte. Nun meine Frage: Muss ich das so akzeptieren oder gibt es eine (Faust)regel wie an den Weihnachtsfeiertagen das Besuchsrecht des Kindesvaters ausgeübt werden soll/muss. Meine Befürchtung ist, dass mein Sohn an den Weihnachtsfeiertagen mit dem ständigen hin und her überfordert und gestresst wird.

Mit der Bitte um Anwort an meine mailadresse:[email protected]

mfg


Karin Gruber
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Gruber!

Ich kann Ihre Frage verstehen uns mir vorstellen,dass Ihr Sohn dabei überfordert sein wird.Es gibt natürlich keine Faustregel,wie die Weihnachtfeiertage zu verbringen sind.Es steht immer das Kindeswohl im Vordergrund.Sie brauchen das also nicht zu akzeptieren,sondern schlagen dem Sohn ein anderes Programm vor,das für ihn attraktiv ist.

Ich hoffe,Ihre Frage somit beantwortet zu haben und ersuche höflich,die Antwort zu akzeptieren.

Wenn Sie eine Zusatzfrage haben,wede ich diese gerne beantworten.

Mit freundlichen Grüssen

Dr.Nikolaus Frank

Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Gruber!

Haben Sie vielleicht noch eine Frage?

An sonsten ersuche ich Sie,die Antwort zu akzeptieren.

Attachments are only available to registered users.

Register Here

Mit freundlichen Grüssen

Dr.Nikolaus Frank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht