So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 192
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Die Freundin meines Sohnes ist im 6.Woche schwanger von meinem

Kundenfrage

Die Freundin meines Sohnes ist im 6.Woche schwanger von meinem Sohn, die Frau wurde der Familie vorgestellt, es gab Überlegungen zum gemeinsamen Leben, mein Sohn hat sich auf das Kind sehr gefreut, Ultraschallbild vom werdenden Kind ist uns gezeigt worden und von seiten der Frau wurde die Erlaubnis gegeben, dass wir der Verwandtschfaft Bescheid sagen dürfen über den familiären Neuzuwachs. Auch ich habe mich gefreut Großmutter zu werden. Seit dieser Woche will die Freundin nichts mehr von einer Beziehung mit meinem Sohn wissen und trägt sich mit dem Gedanken das Kind abzutreiben. Wie ist hier die rechtliche Situation? Kann sie ohne Zustimmung das Kind abtreiben? Falls sie das Kind doch will, aber keine Beziehung mit meinem Sohn, ist er dann unterhaltspflichtig, obwohl er jetzt einfach stehen gelassen wurde und lächerlich gemacht wurde?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  Guests hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende!

Vielen Dank für Ihre Frage. Ich gehe davon aus, dass Ihr Sohn und die werdende Kindesmutter nicht verheiratet sind.

Es ist leider so, dass die werdende Mutter selbst über eine Abtreibung entscheiden kann.
Die Fristenlösung sieht grundsätzlich eine Straffreiheit für eine Abtreibung innerhalb der ersten drei Monate vor.

Ihr Sohn als Freund müsste auch, wenn er verlassen werden sollte, Unterhalt für das Kind bezahlen. Es handelt sich dabei um eine Verpflichtung dem Kind gegenüber und nicht der (werdenden) Mutter gegenüber.

Vielleicht löst sich ja doch noch alles in Wohlgefallen auf. Es könnte auch einfach eine derzeitige Überforderung der werdenden Mutter sein und vielleicht auch hormonell bedingte Befindlichkeit. Allenfalls gibt sich das auch wieder.

Leider kann ich Ihnen hier keine bessere Nachricht geben.

Ich hoffe Ihre Fragen beantwortet zu haben und bitte Sie die Antwort zu bestätigen.

Mit freundlichen Grüßen
Isabelle Pellech
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für Ihre schnelle Antwort, ich habe leider das schon vermutet, aber ich kann jewtzt meinen Sohn auf das ihn zukommende vorbereiten.
Experte:  Guests hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich wünsche Ihnen weiter viel Glück. Mit freundlichen Grüßen
Isabelle Pellech