So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an commodorenikolaus.
commodorenikolaus
commodorenikolaus, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 607
Erfahrung:  Hauptgebiete: Scheidungsrecht, Vertragsrecht, Baurecht
54157092
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
commodorenikolaus ist jetzt online.

Am 8.9.2010 verstarb mein Schwiegervater, hinterlie einen

Kundenfrage

Am 8.9.2010 verstarb mein Schwiegervater, hinterließ einen Bausparvertrag und einen Mercedes neueren Baujahres. Kein Testament. Im Zuge des Verlassenschaftsverfahrens tauchte die Schwiegermutter mit einem Kaufvertrag auf, der akzeptiert wurde.
Nach dem Tod wurde die Schwiegermutter immer seltsamer und das Autofahren immer abenteuerlicher. Nachdem Sie bereits im Frühjahr 2010 einen schweren Unfall verursacht hatte, haben wir Sie überredet das Fahrzeug an uns zu verkaufen. Es stellte sich heraus, dass Sie die Unterschrift des Schwiegervaters am Kaufvertrag gefälscht hat.

Am 6.12.10 war die letzte Verlassenschaftsverhandlung, dabei habe ich den Notar auf das seltsame Verhalten der SW angesprochen, auch mit dem Hausarzt haben wir telefoniert – beide fanden den Zustand als nicht besorgniserregend.

Am 29.1.2011 haben wir den Kauf des Mercedes endgültig besiegelt und Kaufpreis von 11.000,-- übergeben. Die Benutzung des Fahrzeuges hat Sie sich für noch wenigstens zwei Wochen erbeten, aus denen noch einige Wochen mehr wurden.

Der Zustand der SW wurde besorgniserregend schlechter, der Hausarzt war gerade selbst krank und auf Veranlassung der Vertretung die SW wegen Demenz am 16.3.11 in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Kaufpreis war dem Sachwalter zu gering, er forderte 6.000 € Zuzahlung, welcher wir zustimmten. Aber er verlangte einen Nachweis über die Zahlung der 11.000,--, welche wir nicht erbringen können. Deshalb wird der KV wegen Geschäftsunfähigkeit angefochten. Frist auf Rückgabe des Fahrzeuges 26.8., wegen Urlaub nicht möglich, auch wegen Rechtsberatung um Verlängerung gebeten.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender!

Das ist eine berechtigte Frage!

Haben Sie vielleicht einen Nachweis,dass Sie den Kaufpreis von € 11.000 am 29.1.2010 oder vorher von einem Konto abgehoben haben?

Bei erfolgreicher Anfechtung des Kaufvertrages wegen Geschäftsunfähigkeit müssen Sie den Kaufpreis des Frahrzeuges abzüglich der Eigennutzung und des Wertverlustes erhalten.

Ich ersuche höflich um Ihre Rückäusserung.

Mit freundlichen Grüssen

Dr.Nikolaus Frank

commodorenikolaus und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich hab den Betrag von 10.000 € vom Girokonto auf ein bestehendes Sparbuch mit einer Einlage von rund 1000 € überwiesen. Die Schwiegermutter bestand aber auf Bargeld. Der Sachwalter hat mich so bedrängt dass ich in meiner Not das Sparbuch als aufgelöst ausgab und keine Unterlagen mehr davon habe.

Ich dachte er wird mir sowieso nie glauben dass wir immer eine größere Summe im Safe haben, von dort weg hab ich die Zahlung geleistet.

 

Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Kramel!

Danke für die Akzeptanz der Antwort!

Mit freundlichen Grüssen

Dr.Nikolaus Frank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht