So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 192
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Anfrage f r die Erteilung einer Aufenthaltsbewilligung in sterreich Wir

Kundenfrage

Anfrage für die Erteilung einer Aufenthaltsbewilligung in Österreich: Wir haben seit 1996 über Plan International eine Patenschaft zu einem Mädchen in Kampala/Uganda. Inzwischen ist sie 22 Jahre alt und hat seit dem Schulabschluss vor 4 Jahren dort keine Möglichleit auf eine Berufsausbilgung. Seit letzten Herbst haben wir hier in Oberösterreich die Zusage für die Teilnahme an einem Berufsfindungspraktikum für med.Berufe (siehe Internet-gespag/Berufsfindungspraktikum. Die Teilnehmer sind sozialversichert und bekommen ein kleines Taschengeldgehalt. Dieses Praktikum ist vorausgehend um einen direkten Ausbildungsplatz in einer Krankenpflegeschule zu erhalten. Wir finden das sehr sinnvoll, um die Eignung der Bewerber zu prüfen. Unser Patenkind hat seit Okt. 2011 Deutschkurse beim deutschen Goethe-Institut in Kampala belegt. Sie ist sehr fleißig und motiviert. Nun unser Problem: Für die Ausbildung als dipl. Krankenschwester könnte eine Aufenthaltsbewilligung erteilt werden, aber nicht für das vorausgehende 9-monatige Praktikum! Wenn sie sich aber nicht persönlich vorstellen kann und bei diesem Praktikum ihre Eignung beweisen kann, hat sie keine Chanse auf einen Ausbildungsvertrag! Unsere Familie würde ihr so gerne eine Ausbildung ermöglichen, denn das ist für uns aktive Entwicklungshilfe und das wichtigste Fundament fürs Leben. Was können wir jetzt tun, gibt es gesetzliche Möglichkeiten? Herzliche Grüße Familie W. aus Oberösterreich. Bitte um schnelle Bearbeitung, Praktikum beginnt am 26.09.

 

Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r!

Ich gehe nach Ihrer Schilderung davon aus, dass die Erteilung eines Aufenthaltstitel nach Auskunft der Behörde alleine zum Besuch der Krankenpflegeschule denkbar ist und es um die Überbrückung der 9 Monate geht.

Ich hätte zu allererst daran gedacht, sich mit einem Visum D (Aufenthaltsvisum) zu behelfen. Dieses kann allerdings längstens für einen Zeitraum von 6 Monaten erteilt werden.

Wäre es daher denkbar, dass man für ihr Patenkind eine Ausnahme hinsichtlich der Länge des Praktikums macht und sie allenfalls 3 Monate später einsteigen kann und dann 6 Monate absolviert? oder umgekehrt 6 Monate absolviert und 3 Monate vorher aufhört. Dann könnte man das versuchen.

Ich bitte Sie um Verständnis, dass ich im Rahmen dieses Forums nur eine Ersteinschätzung geben kann und dass dieses die rechtliche Prüfung des gesamten Sachverhalts durch einen Rechtsanwalt nicht ersetzen kann.

Mit besten Grüßen
Isabelle Pellech
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Sehr geehrte Frau Mag. Pellich,

 

die erteilte Auskunft war für mich leider nicht spezifisch. Diese allgemeinen Informationen habe ich bereits auf der Internetseite des Bundesinnenministeriums lesen können. Deshalb finde ich meine Frage leider nicht beantwortet.

Die Auskunft hilft uns leider nicht weiter. Deshalb bitte ich um Verständnis, dass ich dafür nicht bereit bin 45€ zu bezahlen und bitte um Rückzahlung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Gisela Windt

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Windt,

Ich finde es schade, dass Sie eine andere Antwort erwartet hätten. Ich bitte aber um Verständnis, dass die Antwort nicht allgemein war, da ich Sie gefragt habe, ob Ihnen geholfen ist, wenn Sie 6 Monate mit einem Visum D überbrücken können. Ein Visum erscheint mir auch deshalb am geeignetsten, weil ihr Patenkind dieses zeitnäher bekommen könnte, als einen Aufenthaltstitel. Dies unter der Voraussetzung, dass danach eine Aufenthaltstitel für die Ausbildung anschließen kann und sie diesen - wie Sie schildern - erwirken könnten.

Ansonsten könnte man noch überlegen, ob Sie sie als Au-pair für zB ein Jahr nach Wien holen und sie nebenbei das Praktium machen kann, um daran allenfalls einen anderen Aufenthaltstitel anschließen. Dies müsste man sich aber näher ansehen und dies würde den Rahmen dieses Forums sprengen.

Ich bitte Sie um Verständnis, dass das Fremdenrecht recht komplex ist und eben einfach nicht so viele Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Insofern kann ich auch nicht ganz nachvollziehen, weshalb Sie meine Rückfrage, ob Ihnen mit einer Überbrückung von 6 Monaten geholfen wäre, nicht beantworten und von dieser Möglichkeit Gebrauch machen.

Ich nehme aber Ihre Antwort selbstverständlich zur Kenntnis.

Mit freundlichen Grüßen
Isabelle Pellech