So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 192
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Mein Lebensgef hrte hatte einen Unfall mit einem Radfahrer

Kundenfrage

Mein Lebensgefährte hatte einen Unfall mit einem Radfahrer , das Verfahren bei der Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde eingestellt !

Nun kam ein Schreiben der Bezirkshauptmannschaft das sie ihm die Lenkberechtigung entziehen möchten ! geht das so einfach ?

Mein LG ist Kraftfahrer, und hatte schon mal Vergehen wegen zu geringem Abstand kann dies auch mit einbezogen werden ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Ratsuchende!

Eine Lenkerberechtigung kann insb. bei Wegfall der Verkehrszuverlässigkeit - meistens für eine bestimmte Zeitspanne - verhängt werden. Sie sollten dies sehr ernst nehmen, denn wenn die Behörde die Entziehung verfügt, wird im Regelfall keine aufschiebende Wirkung zugebilligt, so dass der Führerschein - auch wenn man die Entscheidung bekämpft - abgegeben werden muss. Ich gehe davon aus, dass Ihrem Lebensgefährten eine Möglichkeit zur Stellungnahme gegeben wurde. Ich empfehle Ihnen sich in diesem Zusammenhang zur Vorbereitung einer Stellungnahme an einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu wenden, weil hier alles zum Vorteil Ihres Lebensgefährten vorgebracht werden sollte.

Grundsätzlich kann der Führerschein insb. bei rücksichtlosem Verhalten entzogen werden. Man müsste daher prüfen, was die Ursache für den Unfall mit dem Radfahrer war. Das frühere Vergehen kann mitberücksichtigt werden, vor allem wenn es um die Dauer der Entziehung der Lenkerberechtigung geht und kann sich damit "erschwerend" auswirken. Hier kommt es aber auch darauf an, wie lange dies her ist.

Ich bitte Sie um Ihr Verständnis, dass hier nur eine erste Einschätzung geben kann und dass dies eine Gesamtprüfung durch einen Rechtsanwalt nicht ersetzen kann. Gerne stehe ich Ihnen auch zur Verfügung.

Ich hoffe Ihre Frage beantwortet zu haben und bitte Sie die Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen
Isabelle Pellech
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende!

Ich bitte Sie noch die Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen
Isabelle Pellech

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht