So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 192
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren! Mein Bruder hatte vor einem

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren!
Mein Bruder hatte vor einem Monat mit seinem Dienstfahrzeug Grünes Kreuz einen Einsatz und whrend des Einsatzes ist ihm ein Kind in den Rettungswagen gelaufen und wurde an beiden Beinen und einer Hand verletzt.Sie wurde mehrere Tage stationr behandelt und die Mutter kann sich die Spitalskosten in Höhe von 280 euo nicht leisten und fordert jetzt über einen Anwalt 10.000 Euro von meinemBruder.Meine Frage lautet:Was kann er tun da er sich das nicht leisten kann und gibt es eine Möglichkeit durch einen Anwalt vertreten zu werden der möglicher Weise kostenlos ist?Vielen Dank XXXXX XXXXX
Margit Haumer
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Ratsuchende!

Da das Dienstfahrzeug offensichtlich von Ihrem Bruder während eines Einsatzes gefahren wurde und daher offensichtlich der Unfall während der Arbeit passiert ist, empfehle ich Ihrem Bruder zunächst seinen Dienstgeber entsprechend zu informieren, allenfalls besteht für derartige Fälle auch eine Haftpflichtversicherung, die derartige Schäden abdeckt. Ich gehe auch davon aus, dass auch der Rechtsträger des Grünen Kreuzes ein anwaltliches Aufforderungsschreiben erhalten haben könnte. Vielleicht besteht hier eine Deckung falls es zu einer Klage gegen Ihren Bruder kommen könnte.

Sollte es zu einer Klage gegen Ihren Bruder kommen und sofern er sich die Vertretung durch einen Rechtsanwalt nicht leisten kann, kann er einen Antrag auf Verfahrenshilfe stellen. Die Gewährung der Verfahrenshilfe setzt voraus, dass insb. kein entsprechendes Einkommen besteht. Ändert sich die Vermögenssituation in weiterer Folge, müsste er die Kosten dann doch noch tragen bzw. kann es im Falle des Prozessverlusts dazu kommen, dass dem Gegner die Verfahrenskosten zu ersetzen sind.

Ich hoffe Ihre Frage beantwortet zu haben und bitte Sie die Antwort zu bestätigen.

Mit freundlichen Grüßen
Isabelle Pellech
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Ratsuchende!
Ich bitte Sie noch die Antwort zu bestaetigen.
Mit freundlichen Gruessen
Isabelle Pellech
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Mich würde noch interessieren da es bis jetzt zu keiner Anklage gekommen ist ob er denn Betrag trotzdem zahlen muß???????
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Ratsuchende!

Von einer Anklage spricht man im Strafrecht. Es muss auch nicht zwangsläufig zu einer solchen Anklage kommen und hängt vom genauen Sachverhalt ab.

Davon zu unterscheiden ist eine insb. auf Schadenersatz (Schmerzengeld) gerichtete Klage von dem bzw. im konkreten Fall der Geschädigten. Die Klage kann sich gegen den Rechtsträger bzw. Arbeitgeber Ihres Bruders richten bzw. Ihren Bruder direkt. Dass eine Klage nach einem Jahr noch nicht eingebracht wurde, bedeutet nicht, dass das nicht doch noch passieren könnte. Schadenersatzansprüche verjähren 3 Jahre nach Kenntnis von Schaden und Schädiger, das heisst sollte Ihr Bruder auch 3 Jahre nach dem Ereignis noch nicht geklagt worden sein, hat er gute Chancen, dass auch bestehende Ansprüche nicht mehr geltend gemacht werden können. Ob die Forderung gegen Ihren Bruder berechtigt, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab, zB wie es zu dem Unfall gekommen ist und ob das Verhalten Ihres Bruders den Unfall verursacht und er rechtswidrig gehandelt und den Unfall schuldhaft verursacht hat.

Ich bitte Sie noch die Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen
Isabelle Pellech
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende!
Ich habe gesehen, dass Sie sich die Antwort bereits angesehen haben und bitte Sie diese noch zu akzeptieren.
Mit freundlichen Grüßen
Isabelle Pellech

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht