So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an commodorenikolaus.
commodorenikolaus
commodorenikolaus, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 607
Erfahrung:  Hauptgebiete: Scheidungsrecht, Vertragsrecht, Baurecht
54157092
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
commodorenikolaus ist jetzt online.

Kann man einen einvermehmlichen Scheidungsvergleich anfechten,

Kundenfrage

Kann man einen einvermehmlichen Scheidungsvergleich anfechten, wenn einiges noch nicht rechtskräftig ist? Vergleich war am 27.10.2008 - da Ex-Mann immer wieder neurliche Falschaussagen, usw.. Anzeigen gegen mich tätigt???
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau..!

Danke für die Frage!

Was ist nicht rechtskräftig?-vielleicht die Scheidung?

Haben Sie gegen die Scheidung ein Rechtsmittel erhoben?

Geht es um Verleumdung oder Falschaussagen vor Gericht?

Mit freundlichen Grüssen

Dr.Nikolaus Frank

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
<p>Sehr geehrter Herr ...!</p><p>Danke für Ihre prompte Beantwortung.</p><p>Letzteres trifft genau den Nagel auf dem Kopf - und ihm meinem Ex wird immer wieder statt gegeben - und ich habe nieeeee meine Ruhe.</p><p>Aktenzeichen 3C 56/08y-7 kann das alles nicht verstehen - für was haben wir Gerichte und einen Richter, wenn nicht einmal der dieses Tesaster beenden kann???</p><p>Danke </p><p>mfg </p>
Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau..!

Danke für Ihre Antwort!Ist die Aktenzahl,die Sie bekannt gegeben haben,das Scheidungsverfahtren?

Solange die Scheidung nicht rechtskräftig beendet ist,können Sie den Scheidungsvergleich jederzeit widerrufen.

Vielleicht kann Ihr Rechtsanwalt auch die Verleumdungen und Falschaussagen der Gegenseite in einem Schriftsatz an das Gericht entsprechend darstellen und können Sie vielleicht Zeugen dazu namhaft machen.

Mit freundlichen Grüssen

Dr.Nikolaus Frank