So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an commodorenikolaus.
commodorenikolaus
commodorenikolaus, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 607
Erfahrung:  Hauptgebiete: Scheidungsrecht, Vertragsrecht, Baurecht
54157092
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
commodorenikolaus ist jetzt online.

Meine Frage Mobbingopfer im Gymnasium fer ein halbes Jahr.

Kundenfrage

Meine Frage: Mobbingopfer im Gymnasium üfer ein halbes Jahr. Gibt es auch rechtliche Möglichkeiten. Die Kinder sind 11 jahre im Schnitt. Das Mobbingopfer hat bereits gesundheitliche Beschwerden und psychische Beeinträchtigungen. Selbstzweifel, Selbstwertprobleme, Unsicherheit, Ängste....
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender!

Mobbing ist ein scher in den Griff zu kriegendes Problem.

Wie alt ist die Haupttäterin?

Ist das Mobbingopfer auch 11 Jahre?

Mit freundlichen Grüssen

Dr.Nikolaus Frank

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es ist eine Schulklasse. Alle sind ca. 11 Jahre alt. Opfer und Haupttäterin. Die Schule versucht mit geeigneten Strategien entgegenwirken. Meine Frage bezieht sich darauf ob es auch rechtliche Möglichkeiten gibt gegen das Mädchen, das verbal gewälttätig ist oder die Eltern. Mfg
Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender!

Danke für Ihre Antwort!

In rechtlicher Hinsicht muss ich Ihnen sagen,dass erst ab 14 Jahren derartige Konsequenzen möglich sind.Eine rechtliche Handhabe gegen die Eltern ist nicht möglich.Eine Schmerzensgeldforderung ist auch gegen eine 11 jährige möglich,jedoch ist davon auszugehen,dass diese erst zu einem viel späteren Zeitpunkt einbringlich gemacht werden könnte und daher Ihr Problem nicht löst.

Ich würde an Ihrer Stelle einen Schulwechsel überlegen.Vielleicht löst sich dadurch dieses Thema.

Ich hoffe,Ihre Frage somit beantwortet zu haben und ersuche in diesem Fall die Antwort zu akzeptieren.

Für eine Zusatzfrage stehe ich gerne ohne weitere Kostenbelastung zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen

Dr.Nikolaus Frank

Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender!

Jetzt habe ich gesehen,dass Sie sich die Antwort angeschaut haben und ersuche ich höflich,die Antwort zu akzeptieren.

Für eine Zusatzfrage stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen

Dr.Nikolaus Frank