So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 192
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, im Mai letzen Jahres hat

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
im Mai letzen Jahres hat sich meine Frau ohne "Vorwarnung" von mir scheiden lassen (einvernehmlich, weil sie meinte, das würde schon so passen. Ich gebe zu, mich nicht informiert zu haben, ich war zu geschockt und habe einfach eingewilligt). Wir haben ein gemeinsames Haus, welches noch mit rund 250,000 € belastet ist und einen 16-jährigen Sohn. Das Haus sollte verkauft werden. Meine Ex hat das alles in die Hand genommen ohne mich über den aktuellen Stand der Dinge jemals zu informieren. Auf Fragen diesbezüglich reagiert sie gereizt und gibt keine Antwort. Ich verdiene als Postangestellter 1450,00 € netto. Mir bleiben davon 450,00 € zum leben, weil ich mich bei den Rückzahlungen noch beteiligen muss. Im November hat mir meine Ex auch noch per SMS mitgeteilt, dass ich eine Weile zu meiner Mutter ziehen soll. Seitdem darf ich nicht mehr wieder einziehen, um dem Kind nicht zu schaden, so formulierte sie. Seitdem lebe ich auf 11 m² im Kabinett bei meiner Mutter. Ich gebe ihr im Monat 200,00 € Kostgeld, weil sie selber nicht viel hat. Das Haus ist noch immer nicht verkauft, was auch nicht die 1. Priorität meiner Ex-Frau zu sein scheint. Nun teilte sie mir mit, dass ein Brief vom Jugendamt unterwegs ist, weil sie noch zusätzlich Alimente von mir eingeklagt hat. Meine Ex-Frau verdient selber durchschnittlich 2500,00 € netto.
Ich bin nun völlig ratlos. Sie will anscheinend im Haus bleiben, ich kann mir keine eigene Wohnung leisten (ich bin 43 Jahre alt und wohne bei meiner Mutter) und sie will nun auch noch Alimente. Können Sie mir bitte helfen?
Mit freundlichen Grüßen
Erwin Novak
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Novak!

Wurde im Scheidungsvergleich der Verkauf des Hauses geregelt?

Sind Sie lt.Scheidungsvergleich verpflichtet,€ 200 an Kostgeld zu bezahlen?

Mit freundlichen Grüssen

Dr.Nikolaus Frank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht