So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an commodorenikolaus.
commodorenikolaus
commodorenikolaus, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 607
Erfahrung:  Hauptgebiete: Scheidungsrecht, Vertragsrecht, Baurecht
54157092
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
commodorenikolaus ist jetzt online.

Thema Besuchsrecht Vater Sehr geehrtes Team Meine Ex-Lebensgef hrtin

Kundenfrage

Thema: Besuchsrecht Vater

Sehr geehrtes Team
Meine Ex-Lebensgefährtin und ich haben einen gemeinsamen Sohn, der 13 Monate alt ist. Sie ist ohne Angabe von verständlichen Gründen aus der gemeinsamen Wohnung vor ca. 2 Monaten ausgezogen nach ca. 4 Jahren Beziehung ohne Heirat (Verlobt waren wir ca. 1 Jahr - die Heirat wurde aber dann von Ihren Seiten abgesagt).

Sie hat mich soeben angerufen, und gemeint, dass die bisherigen Treffen (alle 14 Tage Sa und So) nicht mehr gut sind, und Sie nur mehr wünscht, dass ich alle 14 Tage für 2-3 Stunden kommen darf und in Aufsicht spielen.

Ich bin mir in keinster Weise einer Schuld welcher Form auch immer bewusst, und möchte mich um meinen Sohn kümmern, und ihn mind. alle 14 Tage - wenn möglich auch jede Woche auch 1 vollen Tag besuchen.

Rahmeninfos:
Geb. 20.11.75
Geschäftsführer eines KMUs mit 10 Mitarbeitern (selbst aufgebaut)
Schuldenfrei
Keine Klagen / Keine Strafen / "weisse Weste"
Fürsorglich / Familientreu und Verantwortungsbewusst

Wie komme ich dazu, dass ich meinen Sohn öfters sehe?

Liebe Grüße,
Dipl.-Ing.(FH) Andreas Hauser
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Dipl.Ing.Hauser!

Es gibt grundsätzlich die Möglichkeit,die Besuchsregelung einvernehmlich zu treffen oder über das Familiengericht entscheiden zu lassen.Das Familiengericht fällt eine Entscheidung eventuell nach Einholung eines psycholgischen Gutachtens,wobei der Besuchstermin dann festgelegt wird und die freie Vereinbarung der Termine nicht mehr vorgesehen ist.

Wenn es Ihnen gelingt,eine vernünftige Regelung mit der Kindesmutter zu treffen,ist dies normalerweise die bessere Lösung.Dies gelingt jedoch nicht immer.

Ich hoffe,Ihre Frage somit beantwortet zu haben und ersuche in diesem Fall die Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüssen

Dr.Nikolaus Frank

Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Dipl.Ing.Hauser!

Nachdem Sie sich die Antwort angesehen haben,ersuche ich Sie,wennSie damit einverstanden sind,diese zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüssen

Dr.Nikolaus Frank