So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an commodorenikolaus.
commodorenikolaus
commodorenikolaus, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 607
Erfahrung:  Hauptgebiete: Scheidungsrecht, Vertragsrecht, Baurecht
54157092
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
commodorenikolaus ist jetzt online.

betr. Scheidung - Trennung aufgrund meiner Situation (im

Kundenfrage

betr. Scheidung - Trennung:

aufgrund meiner Situation (im 8. Monat schwanger vom Gatten, extremer Kontrollzwang sitens des Mannes) wurde mir bei einem Erstberatungsgespräch geraten einfach ohne Vorankündigung auszuziehen und eine einvernehmliche Scheidung anzustreben. Muss ich bei einem Auszug aus der gemeinsamen ehelichen Wohnung nicht vorher den Antrag auf gesonderte Wohnungsnahme bei Gericht stellen? Ich möchte mir nicht selbst ein Bein stellen mit einem sofortigen Auszug (in Bezug auf böswilliges Verlassen)!

Bitte um kurze Information!
Vielen Dank!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau !

Was ist unter "extremer Kontrollzwang" von Seiten Ihres Gatten zu verstehen?

Ist es Ihnen zuzumuten,daß Sie noch weiter in der ehelichen Wohnung bleiben?

Mit freundlichen Grüßen

Dr.Nikolaus Frank

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Sehr geehrter Herr Dr. Frank,

 

keinen Schritt darf ich machen ohne dass er dabei ist. Selbst den Umgang mit Freunden unterbindet er, E-Mails werden von ihm durchforstet wenn ich den Raum kurz verlasse. Auch den Browserverlauf kontrolliert er.

Zum Arzt "darf" ich nicht alleine; einkaufen kann ich nicht alleine weil er mein Auto fährt solange seines in Reparatur ist (mittlerweile 3 Monate!).

 

Ich finde es handelt sich um eine wirklich unangenehme Einschränkung.

 

Anfangs ist es mir nicht so aufgefallen. Seit ich mir aber meine Gedanken über sein Verhalten mache unterstellt er mir eine psychische Störung (auch vor Freunden, Bekannten usw).

 

Ich hoffe diese Angaben reichen.

Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau..!

In Ihrem Fall würde ich Ihnen raten,die streitige Scheidung eizureichen und dann in der Verhandlung eventuell mit einer einvernehlichen Scheidung einverstanden zu sein.Ab dem Zeitpunkt der Überreichung der Scheidungsklage können Sie aus der ehelichen Wohnung ausziehen,ohne daß dies für Sie ein Nachteil wäre.

Ich empfehle Ihnen,einen Anwalt Ihres Vertrauens mit dieser Angelegenheit zu beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.Nikolaus Frank

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort:.

Ich suche eine GENAUESTE Antwort - nicht ein allgemeines Blabla
Experte:  commodorenikolaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau..!

Ich gehe davon aus,daß die von Ihnen genannten "unangenehmen Einschränkungen" etwas mit Eifersucht zu tun haben und ist im Rahmen der streitigen Scheidung ein im Gesetz angeführter Scheidungsgrund die "grundlose Eifersucht".

Das Durchforsten der e-mails stellt eine Verletzung des Briefgeheimnisses dar und kXXXXX XXXXXfalls als zusätzlicher Scheidungsgrund geltend gemacht werden.

Das Scheidungsrecht ist jedoch so komplex,daß im Rahmen dieser Plattform nicht auf alle möglichen Varianten eingegangen werden kann.Deshalb empfehle ich Ihnen einen

Anwalt Ihres Vertrauens beizuziehen,wenn Sie sich für die Scheidung entschieden haben sollten.

Ich gehe davon aus,daß somit Ihre Fragen genauest möglich beantwortet wuden-so wie dies hier möglich ist-und ersuche in diesem Fall die Antwort zu akzeptieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dr.Nikolaus Frank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht