So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Dr. Lintschi...
RA Dr. Lintschinger, MSc
RA Dr. Lintschinger, MSc, Dr.
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 36
Erfahrung:  Rechtsanwalt
53115013
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RA Dr. Lintschinger, MSc ist jetzt online.

Von outlets de Letzte Mahnung erhalten obwohl vorher keine

Kundenfrage

Von outlets de Letzte Mahnung erhalten obwohl vorher keine mahnung oder Leistung erhalten! Eine Drohung mit Inkassobüro und Eintrag für die Schufa wurde auch gleich mitgeschickt Recnungsbetrag 95 Euro plus 5 Euro mahngebühr wurde auch gleich bestimmt Endbetrag101 Euro Im Fernsehen wurde mitgeteilt daß es diese Inkassobüros gar nicht gibt und es wird auch keine Auskunft gegeben! Ich habe diese Zahlung nicht vollzogen und warte auf Ihre Antwort!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  RA Dr. Lintschinger, MSc hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Ratsuchender!

Ihre Vorgangsweise ist korrekt. Ohne Leistung besteht kein Rechtsgrund für eine Entgeltzahlung und Mahnung. Übermitteln Sie ergänzend noch einen eingeschriebenen Brief, in welchem Sie festhalten, dass Sie keine Leistung bezogen haben und daher auch kein Entgelt schulden und Sie in dieser Angelegenheit keine weitere Korrespondenz führen werden. Bei einer allfälligen Klage ist der Kläger beweispflichtig, sodass dieser Bestellung, Leistung, Rechnung und Mahnung beweisen muss. Kommt es zur Klagsabweisung, muss Ihnen der Kläger alle Kosten ersetzen.

Ich hoffe Ihre Frage beantwortet zu haben und ersuche um Bestätigung.

Mit freundlichen Grüßen

Clemens Lintschinger

www.ra-lintschinger.at

RA Dr. Lintschinger, MSc und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es soll eine Dienstleistung der Firma Outlets geben die ichb nie erhalten habe und die Zahlung wäre 1 Jahr im Vorraus . Laut webseite ist sofort die Betrugswarnung über Google auf der Webseite! Man sollte diese Fälle auch dem Betrugsdezenat der Polizei melden , aber ich denke die personen übergeben alles dem Inkassobüro und die sind wahrscheinlich zum Schweigen verpflichtet Ich lasse diesen Fall bis vordas Gericht gehen und zahle trotzdem nicht! Selbst wenn ich dann gepfändet werde! Bei mir ist nichts zu holen!
Experte:  RA Dr. Lintschinger, MSc hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Ratsuchender,

wenn es sich um eines dieser "Betrugs- Inkassobüro" handelt, wird es voraussichtlich nie zu einem Prozes kommen. Diese Unternehmen leben davon, dass sie Dritte in Unruhe versetzen und mit Gerichtsdrohungen einschüchtern. Zahlt der Angesprochene nicht, wird aber kein Gerichtsverfahren angestrengt, da dieses ja mit einem Prozessverlust und Prozesskosten verbunden wäre. Ihrer Absicht, nichts zahlen zu wollen, stimme ich daher zu.

Mit freundlichen Grüßen

Clemens Lintschinger

 

RA Dr. Lintschinger, MSc und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Auf der Webseite von Google mit diesen Internetbetrüge sind mehrere Angeklagte zu Wort bekommen und die Klagen wurden von mehreren deutschen Gerichten abgewiesen und ich muß bei einer Anklage dann nur diese mit Einspruch abweisen!
Experte:  RA Dr. Lintschinger, MSc hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Ratsuchender,

ein Einpruch weist eine allfällige Klage als unberechtigt zurück. Für den Einspruch besteht kein Anwaltszwang und Sie können Ihre Argumente selbst vortragen. Der Einspruch führt zur Einleitung des ordentlichen Gerichtsverfahrens, welches Sie aber im Hinblick auf Ihre Angaben erfolgreich beenden werden.

Mit freundlichen Grüßen

Clemens Lintschinger

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht