So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Dr. Lintschi...
RA Dr. Lintschinger, MSc
RA Dr. Lintschinger, MSc, Dr.
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 36
Erfahrung:  Rechtsanwalt
53115013
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RA Dr. Lintschinger, MSc ist jetzt online.

Meine Frage w re Habe mit Ex-Lebensgef hrten ein Haus erbaut,

Kundenfrage

Meine Frage wäre: Habe mit Ex-Lebensgefährten ein Haus erbaut, mein Ex möchte verkaufen, ich nicht, da momentan die Schulden noch zu hoch sind. Momentan sehr ungünstig. Hat er trotzdem das Recht, eine Teilungsklage gegen mich einzureichen?
Wird er damit durchkommen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  RA Dr. Lintschinger, MSc hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende!

 

Eine Teilungsklage darf nach § 830 ABGB nicht zur Unzeit oder zum Nachteil der Übrigen eingebracht werden. Die Behauptungs- und Beweislast für das Vorliegen von Teilungshindernissen (dass die Teilung eben zur Unzeit und zum Nachteil der Übrigen begehrt wird) trifft den oder die Beklagten. Dabei genügt aber nicht die allgemeine Behauptung, dass das Teilungsbegehren zur Unzeit oder zum Nachteil der Übrigen erhoben wird, sondern es müssen konkrete Umstände dargetan werden, die ein Teilungshindernis begründen können. Es darf es sich stets nur um vorübergehende Teilungshindernisse handeln (zB steuerliche Nachteile).

 

Unzeit liegt beispielsweise vor, wenn sich kein angemessener Preis erzielen läßt. Daher können außergewöhnl volkswirtschaftliche Verhältnisse Unzeit begründen, wenn wegen raschen Preisauftriebs ein sofortiger Wertverfall des Verkaufserlöses oder wegen allg Stagnation ein entsprechender Erlös nicht zu erwarten ist.

 

Kein Teilungshindernis ist nach der Rechtsprechung eine Belastung der ganzen Liegenschaft, auch wenn Darlehen bald zurückgezahlt ist, da dies Erzielung eines entsprechenden Meistbots in der Versteigerung nicht hindert , ebenso Belastung des Anteils des Teilungsklägers oder Teilungsbeklagten oder unterschiedl Belastung der Liegenschaftsanteile, weil Ausgleich bei Verteilung des Versteigerungserlöses möglich ist. Andernfalls hätte es jeder Teilhaber in der Hand, die Teilung durch Anteilsbelastung zu verhindern .

 

Sollte eine Teilungsklage eingebracht werden, empfehle ich dringend einen Rechtsanwalt zu konsultieren, der Sie unterstützt.!

 

Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe, ersuche ich um Bestätigung der Antwort.

 

Mit freundlichen Grüßen

Clemens Lintschinger

Rechtsanwalt

http://www.ra-lintschinger.at/