So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASBurges.
RASBurges
RASBurges, Rechtsanwältin
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 65
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52239910
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RASBurges ist jetzt online.

Einen sch nen tag ich h tte mal eine frage..Ich habe aus einer

Kundenfrage

Einen schönen tag ich hätte mal eine frage..Ich habe aus einer früheren beziehung ein kind bin jetzt mit meinen neuen mann verheiratet und seit zwei jahren macht uns der kindesvater das leben schwer das kind ist jetzt 2 jahre und 4 monate wir haben uns darauf geeinigt das mein ex seinen sohn alle 2 wochen für 2 stunden besuchen kann.. Da er mich in der schwangerschaft geschlagen hatt habe ich zu meinen ex kein vertrauen mehr..Mein ex sucht alle 3 monate das jugendamt oder das gericht auf um uns anzuschwärzen wir waren jetzt auch schon zum vierten mal beim jugendamt um eine aussprache zu machen,der richter hatt entschieden das die besuchsdauer auf 3 stunden ausgeweitet werden sollte (ich muss dazu sagen das das kind meistens mit seinen vater nicht mitgehen will und der KINDESVATER DEN BESUCH NACH EINER STUNDE ABBRICHT) jetzt haben wir wieder einen brief vom richter erhalten wo er mir mit einer beugestrafe droht wenn ich mich nicht an die 3 stunden halte....meine frage darf der richter das denn ich verweigere ihm das besuchsrecht ja gar nicht...
Er möchte das kind jetzt einmal ihm monat 4 stunden zu sich nach hause mitnehmen und ich habe dabei ein ungutes gefühl weil ich ihm nicht vertraue...
Das jugendamt sagt immer ich muss meinen ex entgegenkommen jedoch sind wir ihm jetzt schon 4 mal entgegengekommen und er stellt immer wieder einen antrag wegen dem besuchsrecht und gibt an das wir bie besuchstermine entfallen lassen...Ich lass mir die besuche jedesmal von mienen ex unterschreiben trotzdem behauptet er das er nicht kommen durfte ich habe die niederschriften den jugendamt gezeigt doch denen intressiert das gar nicht und sagen mir ich muss meinen ex entgegen kommen..Was kann ich dagegen machen können sie mir bitte helfen den ich weiss mir keinen rat mehr...

Mit freundlichen grüssen HÖLL
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  RASBurges hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Sie sollten durch Ihren Ehemann bestätigen lassen, wenn das Besuchsrecht vorzeitg abgebrochen wird. Sollte der Vater dann wieder das Jugendamt oder das Gericht bemühen, sollten Sie diesen wegen Falschaussage vor einer Behörde oder einer öffentlichen Stelle anzeigen. Als Zeugen können Sie hier Ihren Mann benennen.

Offenbar handelt der Vater rechtsmissbräuchlich, wenn er das Besuchsrecht vorzeitig abbricht, sich dann aber beim Jugendamt bzw, Richter beschwert. Hier sollten Sie unbedingt dagegen vorgehen. Weiterhin sollten Sie einem verlängerten Besuchsrecht von vier Stunden nicht zustimmen und hier auf die Regelung verweisen.

Ich hoffe ich konnte Ihre Frage beantworten.

Mit freundlichen Grüßen



RASBurges und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen lieben Dank sie haben mir mit ihrer antwort sehr weitergeholfen....ich werde eine anzeige erstatten wegen falschaussage da ich ja alles schriftlich vorlegen kann.....Wegen den 4 stunden wollte ich noch fragen....ich muss dem ex nicht entgegenkommen auch wenn es das jugendamt von mir verlangt...und was wäre wenn er es dan wieder per gericht probiert ... Liebe Grüsse Familie Höll

Attachments are only available to registered users.

Register Here
Experte:  RASBurges hat geantwortet vor 6 Jahren.
Halten Sie sich an die richterliche Entscheidung und bitten dem Kindesvater die drei Stunden an. An der richerlichen Entscheidung kommt auch das Jugendamt nicht vorbei.

Sollte er das Gericht wieder bemühen, können Sie dann ausführen, dass Sie sich an die richterliche Entscheidung gehalten haben. Wenn der Kindesvater die Zeiten nicht einhalten oder wahrnehmen konnte, fällt dies nicht Ihnen zur Last.

Mit freundlichen Grüßen