So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Auktion Gut Ber...
Auktion Gut Bernstorf
Auktion Gut Bernstorf, Auktionator
Kategorie: Antiquitäten
Zufriedene Kunden: 31
Erfahrung:  25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Kunst und Antiquitäten. Leiter eines Auktionshauses.
62918176
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Antiquitäten hier ein
Auktion Gut Bernstorf ist jetzt online.

Ich habe das Haus voller Gründerzeitmöbel! Meine Frage:

Kundenfrage

Ich habe das Haus voller Gründerzeitmöbel!
Meine Frage: Wo oder bei wem kann man Gründerzeitmöbel zu fairen Preisen
verkaufen? Ich Komme aus Harsefeld, Kreis Stade, Käufer bitte aus Norddeutschem-Raum.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Antiquitäten
Experte:  Auktion Gut Bernstorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller, sehr geehrte Fragestellerin,

der Antiquitäten-Einzelhandel tut sich im Moment recht schwer mit dem Ankauf von Möbeln, da Platz teuer und der Markt für Möbel zur Zeit nicht wirklich optimal ist.

Erschwerend kommt hinzu, daß Gründerzeitmöbel noch immer recht häufig anzutreffen sind und die Preise damit relativ niedrig, während der Aufwand recht hoch ist. Ein Gründerzeitschreibtisch liegt im Moment bei etwa EUR 450,-- bis 550,-- im Verkauf, wenn der Händler eine halbwegs gute Marge erzielen möchte, muß er Sie auf einem Preis auf etwa EUR 200,-- drücken: damit werden Sie nicht zufrieden sein.

Wir würden eine Auktion vorschlagen: da verkaufen Sie im Prizip über den Vermittler Auktionshaus direkt an den "Endverbraucher" und erzielen einen Preis, der sicher weit über den Ankaufspreisen eine Händlers liegt.

Wenn das ganze Haus voll ist, bietet sich vielleicht sogar eine Auktion vor Ort an - insbesondre, wenn vielleicht noch andere Antiquitäten zum Verkauf anstehen.

Ein Auktionshaus verlangt in der regel eine Provision zwischen 15-25% vom Auktionsergebnis. Je nach Auktionshaus wird diese Auktion sogar nur auf erfolgreich verkaufte Objekte berechnet: für Sie ist eine Einlieferung daher quasi risikolos.

Gerne können wir Sie zum Thema Einlieferung/Auktion weiter beraten: in unserem Miniprofil finden Sie weitere Information über unser Auktionshaus. Wenn Sie uns eine Details oder Fotos übermitteln, geben Wir gerne eine erste Einschätzung zu den Stücken ab. Wir können Ihnen aber auch gerne einen Kollegen empfehlen, wenn Sie dies wünschen.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben gedient zu haben und stehe für alle weiteren Rückfragen zum Thema gerne ztu Ihrer Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Habe auf Namen und Adressen von Händlern gehofft,die nördlich von Hannover oder Berlin , Dresden,Leipzig usw. kommen,denen man Bilder zuschicken kann. Auf Auktionen ist die Provision ziemlich hoch!

Anbei einige Bilder.

MfG

Walter Dammann

 

Experte:  Auktion Gut Bernstorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Dammann,

leider habe ich die Bilder nicht erhalten - können Sie diese bitte nochmal an meine e-mailadresse [email protected], dann kann ich Ihnen einige norddeutsche Kunden benennen, welche am Ankauf intersssiert sein könnten.

Je nach Menge/Gesamtwert der Möbel sollte ein Auktionshaus normalerweise mit Provisionssätzen zwischen 0% und 15% nur auf verkaufte Stücke arbeiten - ich werde parallel schon mal den einen oder anderen Kollegen fragen, ob er Ihnen günstige Konditionen einräumen kann.

Inzwischen verbleibe ich mit den Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Antiquitäten