So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr-Ing-Singer.
Dr-Ing-Singer
Dr-Ing-Singer, Dr. -Ing.
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 7
Erfahrung:  Master of Engineering and Computer Science und Diplomingenieur der Luft- und Raumfahrttechnik
61769379
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Alternative Energien hier ein
Dr-Ing-Singer ist jetzt online.

Guten Tag, Ich schreibe hier, weil ich Ihren fachmännischen

Kundenfrage

Guten Tag,


ich schreibe hier, weil ich Ihren fachmännischen Rat suche, vielleicht können Sie mir helfen? ich habe einen Vertrag mit einem Naturgasanbieter mit einer monatlichen Beitagssatz von 69EUR abgeschlossen. Diese monatlichen Beiträge ergeben sich aus meinem Verbrauch des vorherigen Anbieters und wurden vom neuen Anbieter als montaliche Abschläge bei Vertragsaufnahme festgelegt.


Mit einer Anhebung des Arbeitspreises und der monatlichen Servicepauschale, vom Anbieter, zu den Wintermonaten 2012 habe ich nun Forderungen von 120EUR monatlich, auch rückwirkend für diese Monate zu leisten, wie man mir sagte. Dazu habe ich nie ein Schreiben über die Anhebung erhalten. ( legiglich taucht auf einer Rechnung vom 18.02 auf der 4. Seite unten in der Aufschlüsselung unter der Überschrift: ihr aktueller Preis, die angepassten Service und Verbraucherpreise auf, ohne Datum des Inkraft-Tretens.) Ein Mitarbeiter sagte mir am Telefon, dass wenn er kurz meinen Verbrauch ect. überschlägt, sich mit der Anhebung wohl eher ein realistischer Abschlag von monatlich 170EUR für mich und meinem Verbrauch ergibt, den ich ab sofort und auch rückwirkend leisten müsste.


Zum Einen ist das eine Steigerung von ca 150%, was ich unglaublich finde. Zum anderen, das ich Abschläge von 170EUR zahlen soll, bei einem Ein-Personen-Haushalts mit sparsamen Verbrauch unter der Verwendung einer neuen Therme, die letzes Jahr durch den Vermieter eingebaut wurde.  Und drittens wurde ich nie über die Anhebung informiert.


Ich kann und bin auch nicht bereit diese Beträge zu zahlen,


... was raten Sie mir?


 


Vielen Dank,


freundliche Grüssem,


F. Liebing

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Alternative Energien