So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 25290
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Meine Mutter ist 82 Jahre hat seit 10 Jahren die diagnose

Beantwortete Frage:

Meine Mutter ist 82 Jahre hat seit 10 Jahren die diagnose devertikel im darm sie hat ihre Ernährung umgestellt jetzt haben die devertikel sich entzündet und mutti wird im Krankenhaus mit Antibiotika am tropf für 7 Tage ohne Nahrungsaufnahme behandelt es wurde ein ct gemacht das besagt das die ausbuchtungen komplett zu sind und sie auch keine Nahrung mehr zu sich nehmen kann ohne das sie Gefahr läuft das ein devertikel platzt. Jetzt soll sie operiert werden mit senkrecht bauch Schnitt. Meine Frage wird sich das befinden mit 82 und so einer op nicht noch mehr verschlechtern gibt es noch eine andere Alternative als zu operieren ?
Gepostet: vor 30 Tagen.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 30 Tagen.

Guten Tag,

Man versucht tatsächlich, die Entzündung zunächst mit Antibiotika zu bekämpfen, und das hat man auch getan. Wenn diese aber so schlimm ist, dass alles zugeschwollen ist, dann ist es tatsächlich gefährlich. Geplatzte Divertikel sind gar nicht so selten: Dann ergießt sich der Kot in den Bauchraum, was zu einer oft tödlichen Bauchfellentzündung führt.

Angesichts dieser bedrohlichen Lage sehe ich keine andere Wahl als die OP. Es ist ja mittlerweile ein mechanisches Problem, und das kann man leider nur mechanisch und nicht mit Medikamenten lösen.

Anders wäre es gewesen, wenn der Darm durch die Antibiose ausreichend abgeschwollen wäre.

Wenn es meine Mutter wäre (und die ist 85), würde ich auch zur OP raten. Sobald die Wunde abgeheilt sein wird, kann sie dann noch viele Jahr unbehelligt leben.

Ich wünsche Ihrer Mutter das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Und woran erkennt man ob es zu einer Schwellung gekommen ist da die Kur ja noch bis Montag geht ?
Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Man muss dann doch noch einmal ein ct machen um zu sehen ob es eine Abschwellung gab oder die Antibiotika kur geht ja noch bis einschließlich Montag oder wie erkennt man das es eine Abschwellung gab ?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 30 Tagen.

Die Schwellung im CT ist als so massiv beschrieben,dass das Antibiotikum das nicht nachhaltig ändern kann. Das schwillt ja nicht ab, sondern bekämpft nur Bakterien.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 30 Tagen.

Ist Ihnen das plausibel? Sonst haken Sie gern nach!

Ein CT bringt übrigens eine erhebliche Strahlenbelastung mit sich,darum erübrigt sich die Kontrolle bei einem so eindeutigen Befund.

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Ja danke ***** ***** egal wo in Deutschland wäre denn dafür am besten meine Mutti ist Privatpatzient wäre evtl auch die filderklinik geeignet ich frahe hauptsächlich wegen den krankenhauskeimen da ich in unseren hiesigen Krankenhaus leider schlechte Erfahrungen habe.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 30 Tagen.

In der Filderklinik wird m. E. nicht operiert, und wenn Sie Sorge bzgl. Keimen haben, sollten Sie eine große Klink wählen, weil die mittlerweile Hygienebeauftragte haben und routinemäßig auf MRSA screenen. Eine alte Dame sollte man wegen der psychologischen Situation heimatnah operieren. Wo wohnt sie?

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Meine Mutti ist zwar 82 aber sieht 20 Jahr jünger aus und war immer geschäftsfrau sie selber fragt nach einer anderen Klinik es sollte ja auch rutieniert in diesen Bereich der op sein wir wohnen in 74078 Heilbronn
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 30 Tagen.

Dann kann ich Ihnen die Universitätsklinik Heidelberg empfehlen. Hier werden überdurchschnittlich viele solcher Eingriffe gemacht, die Hygienestandards sind hoch und die Patienten besonders zufrieden.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 30 Tagen.

Bundesweit die meiste Erfahrung hat man in der Charité, aber hier ist die Patientenzufriedenheit deutlich geringer.

Falls Sei weitere, über Ihre erste Frage hinausgehende Fragen haben, nehmen Sie bitte mein Angebot an. Sonst danke ***** ***** für eine freundliche Bewertung meiner Hilfe.

Dr. Gehring und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.