So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 25075
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, bei mir wurde ein

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
bei mir wurde ein kleinzelliges Lungenkarzinom welches in die Leber metastasiert hat diagnostiziert. Ich bekomme zur Zeit eine palliative Chemotherapie. Nun habe ich einiges über eine begleitende Methadontherapie zur Unterstützung der Chemotherapie gelesen und von anderen Patienten gehört. Ich (männlich, 70 Jahre alt) habe vor 20 Jahren einen Herzinfarkt gehabt und vor 8 und 1 1/2 Jahren einen Schlaganfall. Außerdem habe ich wegen einer Linksherzinsuffizienz seit ca. 1 1/2 Jahren einen Herzschrittmacher. Nun ist meine Frage , ob eine Methadontherapie zur Unterstützung bei einer Vorschädigung des Herzens möglich ist oder nicht. Mein Allgemeinzustand ist laut Aussage der Ärzte reduziert, aber ich habe keine ernsthaften Einschränkungen in meiner Lebensweise zur Zeit.
Vielen Dank ***** ***** Antwort
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Guten Tag,

Ich finde es sträflich, dass eine Therapie, die noch nicht einmal in ernsthaften vorklinischen Studien getestet wurde, wegen ein paar anekdotischer Verbesserungen in den Medien so hochgejubelt wird! Hier werden Hoffnungen geweckt, die gar nicht erfüllbar sind. Es gibt einzelne Fallberichte (12!) von Patienten mit Glioblastomen, die etwas länger als erwartet lebten; allerdings konnte man im Verlauf kein längeres Überleben im Vergleich zu anders behandelten Patienten feststellen. Ansonsten gab es nur Tierversuche und welche im Reagenzglas, die noch weit im Anfangsstadium sind.

Häufige Nebenwirkungen sind Übelkeit, Verstopfung, Juckreiz, Angst, Abgeschlagenheit und starkes Schwitzen. Ich würde meinem Herzen diese Nebenwirkungen nicht wegen ein paar experimenteller Hoffnungen zumuten. Übrigens sind die veröffentlichten Methadonstudien schon 15 Jahre alt, und es konnte sich in den folgenden später keine Bestätigungen finden (Hier aus dem industrieunabhängigen Arzneitelegramm: https://www.arznei-telegramm.de/html/htmlcontainer.php3?produktid=049_02&artikel=1706049_02k). Die Beiträge in den Medien haben nur ein drohendes Sommerloch gefüllt.

Ihnen wünsche ich das Allerbeste!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sie haben meine Antwort gelesen, aber meine Hilfe noch nicht mit einer freundlichen Bewertung honoriert. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann fragen Sie gern!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da, und ich hoffe, meine Antwort war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung.Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring