So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.R.v.Seckendo...
Dr.R.v.Seckendorff
Dr.R.v.Seckendorff, Dr. Med.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 812
Erfahrung:  Facharzt Allgemeinmedizin (Schwerpunkte Innere Med./Orthopädie/Psychosomatik/Homöopathie)
75035008
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr.R.v.Seckendorff ist jetzt online.

Ferritin-Werte

Kundenfrage

Ich habe in Frankreich wegen einer im Juli bevorstehenden Schulter-OP ein Blutbild erstellen lassen. Ergebnis: Ferritin 12 ng/ml, Hämoglobin 14,6 g%, Leukozyten 4400 /mm3, alle übrigen Werte sind im Normbereich. Eine Allgemeinärztin hier in Toulouse meinte, das sei nicht weiter "schlimm", solange das Hämoglobin stimmt. Ist das niedrige Ferritin aber nicht ein Zeichen für einen leeren Speicher? Ich habe gelesen, das sei ein Vorstadium zur Blutarmut? Die Ursache in meinem Fall sind mit großer Wahrscheinlichkeit die seit 1 bis 2 Jahren heftigeren Monatsblutungen (ich bin 47). Ich fühle mich seit Monaten zunehmend müde und habe häufig Kopfschmerzen. Ich hatte auch auf die Schilddrüse getippt (nehme 100 mg L-Thyroxin wegen Unterfunktion), der Wert ist aber ok (TSH 1,00 uUl/ml). Kann man so einen Eisenspeicher überhaupt mit Tabletten wieder "füllen"? Ich habe von Eisen-Infusionen gehört?

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Experte:  Dr.R.v.Seckendorff hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r)Fragesteller(in), gerne widme ich mich Ihrer Frage. Ja das niedrige Ferritin kann auf einen beginnenden/ latenten Eisenmangel hindeuten. Sie können bereits in diesen Stadium Eisentabletten (z.B. Eisenratiopharm oder Ferrosanol) einnehmen, es kann sein dass Ihre Müdigkeit sich dann bessert. Eiseninfusionen sind nur in sehr schweren Fällen nötig, das ist in Ihrem Fall normalerweise noch nicht ratsam. Ihre Müdigkeit und Kopfschmerzen kann aber auch z.B. durch Stress, niedrigen Blutdruck oder Dehydratation (ungenügende Trinkmenge) kommen. Versuchen Sie doch, ggf. nach Rücksprache mit Ihrem Hausarzt in d (?) zunächst einmal Eisentabletten (oder Tropfen) für 2-3 Monate. Freundliche Grüsse
Experte:  Dr.R.v.Seckendorff hat geantwortet vor 2 Jahren.
Wenn ich Ihnen helfen konnte, bitte ich um eine gute Bewertung, dann erhalte ich ein Honorar aus einem Teil Ihres Guthabens. Ansonsten fragen Sie einfach nochmals nach. Dann antworte ich Ihnen erneut!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin