So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.R.v.Seckendo...
Dr.R.v.Seckendorff
Dr.R.v.Seckendorff, Dr. Med.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 809
Erfahrung:  Facharzt Allgemeinmedizin (Schwerpunkte Innere Med./Orthopädie/Psychosomatik/Homöopathie)
75035008
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr.R.v.Seckendorff ist jetzt online.

Zu wenig Blut im Körper, Verdacht auf einen Tumor?

Kundenfrage

Sehr geehrte Arzte, mein Name ist *** und meine Mutter kam gerade vom Arzz, da sie eine Erkältung hat. Mein Neffe war letztens krank und hat alle leider damit angesteckt. Jetzt ist es so, hat man ihr 3 Ampullen Blut abgenommen und dann meinte die Ärztin bzw. Helferin, dass sie zu wenig Blut im Körper hätte und das immer ein Verdacht auf einen Tumor wäre, da das Blut dann entweder in den Magen oder Darm geht, also Magen oder Darmkrebs. Meine Mutter macht sich jetzt natürlich sehr große Sorgen und hat geweint. Die Ärztin bzw. Helferin sagte auch, dass meine Mutter sehr blass sei. Also ich denke, wenn man seit 2 Tagen wegen einer Grippe im Bett liegt, dann ist das doch normal oder? Also meine Mutter hat auch kein Blut gespuckt oder sie hat auch kein Blut im Kot. Oder es könnte auch sein, dass sie zu wenig Blutkörperchen hat! Wir sind jetzt alle fix und fertig und deshalb frageich Sie, ob Sie mir da helfen können? Stimmt das so mit dem Turmor? Also meiner Mutter das Blut abgenommen worden ist, wurde das Pflaster draufgetan und es war kein Blut dran, also sie hat nicht nachgeblutet. Muss das jetzt wirklich ein Tumor sein? Meine Mutter ist 56 Jahre. Viele Grüße

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Experte:  Dr.R.v.Seckendorff hat geantwortet vor 2 Jahren.
Dr.R.v.Seckendorff :

Sehr geehrte(r)Fragesteller(in), gerne widme ich mich Ihrer Frage. Eine Blutarmut kann auch andere Ursachen wie z.B. Eisenmangel oder chronische Infekte. Ein akuter Infekt macht das aber eigentlich noch nicht gleich. Es muss jetzt noch lange nicht sein dass ein tatsächlich Krebs vorliegt. Es sollte aber mit 56 ohnehin als Vorsorge zeitnah mal eine Darmspiegelung gemacht werden, sofern bisher noch nicht erfolgt, und wenn man schon dabei ist auch eine Magenspiegelung, vorsichtshalber. Auch ein Hämocult-Stuhltestbrief kann die Hausärztin mal machen um zu schauen ob Ihre Mutter geringe Mengen Blut über den Darm verliert (welche manchmal nicht sichtbar sind). Ausserdem sollte Ferritin (Eisenspeicher) im Blut bestimmt werden. Die Hausärztin wird Sie vermutlich zur Spiegelung zum Gastroenterologen überwiesen. Aber wie gesagt, eindeutig bewiesen ist anhand der Blutarmut noch nicht ob wirklich Krebs vorliegt. Versuchen Sie daher bitte sich jetzt erstmal nicht verrückt zu machen. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Dr.R.v.Seckendorff :

Guten Tag, Sie wollten wissen ob es Krebs sein muss, und ich habe im Prinzip gesagt dass Krebs nur eine Möglichkeit der Ursachen für die Blutarmut ist, und zu weiterer Abklärung geraten. Sie haben mir daher leider mit "Frage nicht beantwortet" keine faire Bewertung gegeben. Wenn Sie Rückfragen haben oder noch etwas unklar ist dürfen Sie mir hier gerne Rückfragen stellen bis Sie zufrieden sind, oder mir eine faire Rückmeldung geben. Freundliche Grüsse

Ähnliche Fragen in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin