So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 24662
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

ich habe da folgendes problem ,ich wurde 2011 an gebärmutterhalskrebs

Kundenfrage

ich habe da folgendes problem ,ich wurde 2011 an gebärmutterhalskrebs operiert,bei dieser op ist dem operateur die gebärmutter abgerutscht und hat mich dabei am linken harnleiter und an der Blase verletzt,aufgrund dieser verletzung wurde ich 2012 nocheinmal operiert,seit diesem eigriff bin ich inkontinent bin regelmäßig in urologischer behandlung hab ständig schmerzen,kann ich diesen operateur auf schadensersatz bzw. schmerzensgeld haftbar machen,ich bin aufgrund dieser gesundheitlichen beeinträchtigung berufsunfähig und schwerbehindert 80%
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Tag,

JACUSTOMER-53egu3nf- :

gutn

JACUSTOMER-53egu3nf- :

guten tag

Dr. Höllering :

Es tut mir Leid, dass Sie so viel Pech hatten! Das Problem ist, dass vor diesen Operationen auf die mögliche Verletzung von Blase und Harnleiter hingewiesen wird, Sie also nach der Aufklärung unterschreiben,dass Sie trotz dieser Risiken in die Operation einwiligen.

Dr. Höllering :

Eine Klage hat nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn der Operateur grob fahrlässig gehandelt hätte (oder Sie nicht über die mögliche Komplikation aufgeklärt). Wenn das nicht so ist, wird der Verlauf als schicksalhaft angesehen und die Klage abgewiesen.

JACUSTOMER-53egu3nf- :

ja klar aber ärzte haben ja auch haftpflichtversicherungen,der operateur hat jabei der op die gebärmutter fallen lassen und mich dabei verletzt

JACUSTOMER-53egu3nf- :

und mein behandelder frauenarzt fragte mich bei der nachuntersuchung woher ich das wisse ganz erstaunt

Dr. Höllering :

Was hat die Gutachterkomission gesagt?

JACUSTOMER-53egu3nf- :

sie sagte es ist bedauerlicherweise schicksalshaft verlaufen

Dr. Höllering :

Das ist, was ich vermutet hatte. Der Verletzungsmechanismus muss auch ein anderer gewesen sein. Die Gebärmutter kann man nicht "fallenlassen" bei eier solchen Op, und wenn, würde ein so weicher Muskel keinen Schaden anrichten.

JACUSTOMER-53egu3nf- :

ich hab eine lebensqulität von 0,hab ständig schmerzen,muß immer wieder antibiotika nehmen,

JACUSTOMER-53egu3nf- :

das hat mir eine visiteärztin erzählt bei der visite

Dr. Höllering :

Das war wohl sehr vereinfacht dargestellt. Aber natürlich können Sie den Arzt verklagen (dazu können Sie die Juristen hier bei Justanswer befragen). Dafür brauchen Sie einen erfahrenen Patientenanwalt (z. Be. die Kanzlei Meinecke und Partner in Köln) und sehr viel Geld und Geduld.

Dr. Höllering :

Leider aber gewinnt man nicht, wenn es einem schlecht geht (ich gönnen Ihnen das Schmerzensgeld von Herzen!), sondern nur, wenn der Arzt fahrlässig gehandelt oder Sie nicht richtig aufgeklärt hat.

JACUSTOMER-53egu3nf- :

er ist abgerutscht und dabei hat er mich verletzt,am liebsten wäre er vor scham grün geworden bzw.im boden versunken,so hat es mir die ärztin gesagt

JACUSTOMER-53egu3nf- :

und speziell auf diese verletzung hat man mich nicht hingewiesen,alles auf einen zettel gekritzelt die aufklärungen und das wars

Dr. Höllering :

Dann lassen Sie sich doch anwaltlich beraten.

JACUSTOMER-53egu3nf- :

ich hab da noch eine frage ich bin 5 jahre zu meinem frauenarzt mit dem gleichem problem gegangen und 5 jahre keine besserung,ziehen im unterleib,ausfluss,kontaktblutungen und 5 jahre hat mein arzt mich mit antibiotika und zöpfchen zugestoppft und keine besserung ,was hätten sie unternommen

Dr. Höllering :

Ich bin kein Frauenarzt, bitte stellen Sie diese Frage einem Gynäkologen. Hier haben Sie bei "Innere und Allgemeinmedizin" gepostet

JACUSTOMER-53egu3nf- :

sorry

Dr. Höllering :

Selber sorry :-)

Dr. Höllering :

Haben wie alles bezüglich dieser Frage?

Dr. Höllering :

Warum bewerten Sie mich schlecht, wo ich Ihnen die ganze Zeit helfe??

Dr. Höllering :

Hallo? Ich fragte gerade, ob wir bezüglich Ihrer ursprünglichen Frage alles haben? Es ist schon seltsam, wenn man dann eine schlechte Bewertung als Antwort bekommt und Sie grußlos den Chat verlassen.