So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 24655
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrter, online anwesender Arzt,Seit 30 Jahren behandelte

Kundenfrage

Sehr geehrter, online anwesender Arzt,
Seit 30 Jahren behandelte mich derselbe Hausarzt, der im Jan.2013 einem zuvor 10J. im Krankenhaus arbeitendem Mediziner die Praxis übergab. Mein großes Problem:Habe seit vielen Jahren immer zu viel Blut. Seit ca. 5-6 J.hat mein Hausarzt 3-4mal im Jahr einen Aderlaß gemacht und somit Blutdruck sehr gut. Ende 2008 verstärkte sich ein Burn-out; Ende 2010 beginnende Depressionen u. Blutdruck rapide rauf bis 190. Ich bekam Enalapril, die ca.08/11 abgesetzt werden konnten. Dann irgendwann CoDiovan v.Hausarzt, 2012 Valdoxan u.10/12 Venlafaxin v. christl.Psychiater.Letzter Aderlaß war 09/12 u. seit 01/13 steigt der Blutdruck Der neue Arzt weigert sich, Aderlaß zu machen.Kennt das nur bei Eisenmangel, hätte es schließlich studiert.Gab Diovan dazu,wovon ich nur 2 Tage 1 nehmen konnte.12/11 Eisenmangel,ca.120 ferro sanol duodenal eingenommen.Ist Ihnen ein Arzt in Friedrichshafen, der noch Aderlass macht, bekannt? RR derzeit175/105,Puls89.Bitte Hilfe!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Höllering : Guten Abend,
Dr. Höllering : leider muss ich Sie enttäuschen: Fast jeder gute Internist macht Aderlässe
Dr. Höllering : aber nicht gegen Hochdruck, denn nach den Leitlinien macht man ihn nur bei ganz gewissen Erkrankungen, bei Eisenüberladung (nicht bei Eisenmangel) und Krankheiten, bei denen zu viele rote Blutkörperchen produzier werden.
Dr. Höllering : Bluthochdruck kann man einfach nicht sinnvoll mit Aderlässen behandeln, denn diese können den Blutdruck schlicht nicht dauerhaft senken. Man verliert zwar Volumen, aber das zieht sich der Körper schon nach einem Tag wieder aus der Nahrung!
Dr. Höllering : Insofern hat Ihr neuer Arzt Recht, und durch die Aderlässe verlieren Sie ja auch noch Eisen (was nicht gut ist).
Dr. Höllering : Sie brauchen eine gute medikamentöse Einstellung. Was genau nehmen Sie denn jetzt?
JACUSTOMER-uoou3yfq- : Morgens 1/2 Std. vor Frühstück 1/2 Euthyrox, 1/2 Dociton 40, nach Frühstück
JACUSTOMER-uoou3yfq- : 1/2 Dociton 40, 1 Tranxilium 5, 1 Codiovan, 2 Venlafaxin á 75mg. Mittags 1/2 Dociton 40, abends vor Abendessen 1/2 Dociton 40, nach Abendessen 1 Simvastatin,
JACUSTOMER-uoou3yfq- : 1/2 Dociton 40, 1 Tranxilium 5. Vor dem Zubettgehen 1/2 Dociton 40 (doch nicht immer, 2 Valdoxan. Bitte beachten: Es muß heißen morgens 2 Venlafaxin á 150 mg.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Der Chat-Modus wurde nun beendet, Sie können nun im Frage-Antwort Modus Ihre Nachfragen stellen.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

erst jetzt habe ich Ihre Antwort sehen können; es lag wohl ein technischer Fehler vor.

Dociton ist ein veraltetes und nicht besonders wirksames Medikament. Man könnte diesen Betablocker gegen einen anderen wie Metoprolol oder Bisoprolol umtauschen, die man nur einmal am Tag nehmen muss, die aber eine bessere Wirkung haben.

Ganz klar sind mir Ihre Antidepressiva nicht: Nehmen Sie 2 Valdoxan oder 2 Venlafaxin am Tag? Ich freue mich auf Ihre Antwort!