So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. K. Hamann.
Dr. K. Hamann
Dr. K. Hamann, Ärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. K. Hamann ist jetzt online.

Seit dem bei mir Morbus Chron diagnostiert wurde und ich Medikamente einnehme, habe ständi

Kundenfrage

Seit dem bei mir Morbus Chron diagnostiert wurde und ich Medikamente einnehme, habe ständige unerträgliche Kopfschmerzen.
Konnen Sie mir helfen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

welche Medikamente bekommen sie denn?
Wieviel Trinken sie am Tag?
Haben sie auch Schwindel?

Wann ist der Kopfschmerz am stärksten oder ist es den ganzen Tag gleich?

Gern helfe ich ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich nehme Budenofalk 2*3 mg und Azathioprin 2*50 mg


Ich trinke 1 bis 1,5 L pro Tag


Schwindel habe ich nicht.


Morgens würde ich sagen sind meine Kopfschmerzen am stärksten

Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Danke für ihre Antwort.
Es ist durchaus möglich, dass ihre Kopfschmerzen vom Azathioprin kommen.
Hier sollte ihr Gastroenterologe bzw. Hausarzt überlegen, ob sie dies wirklich benötigen, oder nur im akuten Entzündungsschub.
Auch wenn sie keinen Schwindel haben, würde ich die Trinkmenge erhöhen, so dass sie auf 2-3 Liter am Tag kommen. Ich empfehle gern 200ml=1Glas Wasser pro Stunde. So wird auch ihre Niere gut mit dem Azathioprin und dem Budenofalk fertig.

An eine Migräne glaube ich eher nicht und würde hier unbedingt zur Reduktion des AZA raten bzw. darauf verzichten, doch bitte nur in Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.


Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

sie haben die Antwort gelesen, haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.
Wenn Ihnen die Antwort geholfen hat, bitte ich um eine positive Bewertung, damit mich Ihr bezahltes Honorar auch erreicht.

Andernfalls stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre
Dr. K. Hamann
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen, wie geht es ihnen?

Haben sie dazu noch weitere Fragen? Gern helfe ich ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann