So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. K. Hamann.
Dr. K. Hamann
Dr. K. Hamann, Ärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. K. Hamann ist jetzt online.

Ich habe im Juli 2012 eine Vergentan Infusion 250 ml aufgrund andauernden Schwindels von m

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe im Juli 2012 eine Vergentan Infusion 250 ml aufgrund andauernden Schwindels von meinem Arzt erhalten. Nach 10-15 min. während der Infusion traten dann starke Dyskinesien auf, Zuckungen, Verkrampfungen an Armen, Beinen Hals usw.
Der Arzt meinte es handelt sich um einen Nebenwirkung des Mediakments.
Wirkstoff ist Alizaprid, ein Antiemetikum, Dopamin-Antagonist.
Meine Frage ist nun, ob ich Antihistaminika bei evtl. auftretenden Allergien (egal gegen was) ohne weiteres einnehmen kann?
Das wäre zum einen Ceritrizin oder Loratadin?
Ich weiss eben nicht ob es sich bei den beiden Antihistaminika ebenfalls um solche Wirkstoffe handelt bzw. ob dieser Wirkstoff in dem Medikament enthalten ist und evtl. ebenfalls so eine Nebenwirkung auslösen könnte?!
Mir wurde nur gesagt das MCP-Tropfen (für Magen-Darm) sowie Neuroleptika oder Prokinetika (was immer das auch ist) diese Zuckungen bei mir verursachen könnte.
Können Sie mir weiterhelfen bzw. mich genauer darüber aufklären?
Guten Tag,

hier kann ich sie beruhigen. Antiemetika sind nicht das Selbe wie Antihistaminika. Darum brauchen sie eine solche Nebenwirkung wie auf das Alizaprid nicht zu befürchten.
Antihistaminika der neuen Generation wie Cetiricin sind sehr gut verträglich.

MCP ist bekannt für Nebenwirkung: extrapyramidal-motorische Sörungen. Somit scheidet MCP bei Ihnen in der Behandlung der Übelkeit aus. Ratsamer wäre dann Vomex A als Zäpfchen.

Bei der Einnahme von Cetiricin im Falle von allergischen Reaktionen oder Allergien brauchen sie sich keine Sorgen zu machen.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und rasche Besserung!
Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo


 


Vielen Dank für die schnelle Antwort.


Ist Ihnen denn bekannt das solche Dyskinesien bei dieser


Infusion entstehen können?


Gibt es dies des öfteren?


Es war für mich sehr schrecklich müssen Sie wissen. Ich habe


aufgrund dessen ein Trauma erlitten und leide nun unter einer Panikstörung und bin deswegen in Psychotherapeutischer Behandlung.


Daher brauche ich auch die 100% ige Sicherheit das bei Ceritrizin


nichts in der Art geschehen kann.


Gibt man denn überhaupt diese Infusion bei Schwindel?


 

Ich verstehe ihre Besorgnis. Leider ist diese Reaktion auf einen solchen Dopamin Antogonisten gar nicht so selten, wie man vermutet. Leider sieht man solche Reaktionen öfter, gerade im häufigen klinischen Gebrauch. Für die Praxis würde ich dieses Präparat nur mit Vorsicht einsetzen, besser jedoch darauf verzichten.

Ich kann ihnen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zusichern, dass es unter dem Cetiricin NICHT zu solchen Beschwerden kommt, da das Cetiricin einer ganz andere Wirkklasse angehört und sehr sehr gut verträglich ist.

Gern helfe ich ihnen weiter.
Dr. K. Hamann und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.