So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. K. Hamann.
Dr. K. Hamann
Dr. K. Hamann, Ärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. K. Hamann ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe seit 3,5 Monaten mal mehr und weniger

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,

ich habe seit 3,5 Monaten mal mehr und weniger starke Oberbauchbeschwerden. Einen Leistungsknick, deutliche Müdigkeit und Appetiverlust einen unklaren Gewichtsverlust von ca 4kg/deutlich verstärkter Haarausfall am Kopf und Übelkeitsgefühl. Sämtliche Untersuchungen (Gastro-, Koloskopie, Röntgen des Thorax, Ct und MRT des Abdomen, + großes Blutbild waren unauffällig, Echo Herz, EKG, BelastungsEKG normal, keine Störungen). Außer SMA 1:80 alle anderen Werte (AMA, ANA..) aber negativ, Leberwerte laut Arzt leicht erhöht GGT 1,97 (Si EInheit) und Alat 1,03. Alle anderen im Referenzbereich. Die Erhöhung habe ich schon seit 2008. mein Hausarzt weiß nicht mehr was er Untersuchen soll. Haben Sie einen Verdacht was ich haben könnte? Danke XXXXX XXXXX Hilfe.
Guten Tag,

ich kann hier leider auch nur vermuten und richtungsweisende Tipps für weitere Untersuchungen geben.
An ein Problem der Schilddrüse sollte gedacht werden (TSH, fT3 und fT4, sowie SD Antikörper).

Ebenso kommt die Bauchspeicheldrüse als Ursache in Frage (Lipase, Amylase aus dem Blut und Elastase im Stuhl pürfen). Zur Vollständigkeit gehört hier auch eine Bestimmung der Eisenwerte (Ferritin, Transferrin und Eisen gesamt) dazu.

Zusätzlich rate ich zur Bestimmung der EBV-Antikörper, ob eine Aktivität feststellbar ist (diesen EBV-Infekt macht in Deutschland jeder bis zum 30. LJ durch, da können sie an der Grenze sein). Dies kann die erhöhten Leberwerte erklären.

Zusätzlich halte ich eine Bestimmung des basalen Kortisolwertes für sinnvoll, da dies ebenfalls als Ursache in Frage käme, wenn die Nebennieren nicht richtig arbeiten.

Und abschließend würde eine Bestimmung der Tumormarker sinnvoll sein (nur um wirklich auf der sicheren Seite zu sein).

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und viel Erfolg!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Danke für die schnelle Antwort.


TSH, T3 und T4 sind o.k.. Lipase und Amylase ist geprüft und o.k./ Ferrtin ist o.k. Eisen leicht erniedrigt. Transferin weiß ich nicht. Das EBV habe ich durchgemacht und habe Antikörper dagegen. Habe ich nicht gemerkt. Was ist der basale Kortisolwert und welche Tumormarker sollten überprüft werden. Und als letzte Frage. Sollte ich mich damit an meinen Hausarzt (Allgemeinarzt) wenden oder an einen Hepatologe wer kann das durchführen. Danke für Ihre Antwort. Endlich mal einen genauen Plan zum Vorwärtskommen.

OK,

auch wenn die EBV Infektion (oft wie ein harmloser grippaler Infekt) durchgemacht wurde, kann doch jederzeit (bei Stress, bei Erkältungen, eben bei geschwächter Abwehr) die Infektion erneut ausbrechen (wie beim Herpesvirus, diese stammen aus der gleichen Gruppe wie EBV).
Darum wäre nicht nur der Antikörpertiter sondern der aktuelle Status wichtig, ob eine Reaktivierung erfolgte). Dies kann der Hausarzt vornehmen).

Für den basalen Kortisolwert und auch die Tumormarker (AFP, CEA, CA 19-9, Cyfra) würde ich zu einem Internisten (Gastroenterologe) gehen. Der Hepatologe ist hier zu speziell.

Was ist der balase Kortisolwert? Nun die Nebennieren bestimmen unseren Biorhythmus durch eine circadiane Ausschütung von Cortisol. Ist dies gestört sind viele Stoffwechselprozesse im Körper gestört (Verdauung, Wachrhythmus = Müdigkeit, aber auch der Zuckerstoffwechsel, die Blutbildung uvm. kann dadurch extrem beeinträchtigt sein).
Gemessen wird der basale Cortisolwert etwas schwierig/umständlich, da vor dem Aufstehen Blut abgenommen werden muss, denn durch die morgendliche Aktivität kann der Wert beeinflusst werden. Hier wäre unter Umständen eine Nacht in einer Klinik zu verbringen, oder der Gastroenterologe macht einen recht frühen Hausbesuch.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.
Dr. K. Hamann und weitere Experten für Innere und Allgemeinmedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.