So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. K. Hamann.
Dr. K. Hamann
Dr. K. Hamann, Ärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. K. Hamann ist jetzt online.

hallo, meiner mutter wurde vor 7 tagen ein defi linksseitig

Kundenfrage

hallo, meiner mutter wurde vor 7 tagen ein defi linksseitig implantiert trotz bekannter brust amputation nach mamma-ca. nach einem entzündlichen prozess wurde der defi wieder entfernt und soll nun in ca. 4 wochen rechtsseitig implantiert werden. meine mutter soll nun während der ganzen zeit an der monitorüberwachung verbleiben-ist dies zwingend notwendig und war die brustamputation nicht ein kontraindikator für die linkseitige implantation? hätte die entzündung vermieden werden können? wie oft sollte die wunde gereinigt werden?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen,

der Grund für die Definimplantation ist mir nicht ganz klar. Möglich, dass hier ein kranker Sinusknoten vorliegt (Sicksinussyndrom). Dann sollte ihre Mutter wirklich bis zur erneuten ICD Anlage (so bezeichnet man den Schrittmacher) unter Monitorkontrolle bleiben, damit man rasch intervenieren kann, sollten sich Fehlschläge oder Herzaussetzer zeigen.

Die Anlage des ICD auf der linken Seite ist in Ordnung, die Entfernung der Brust nach Mamma CA ist kein Grund, der dagegen sprechen würde.
Auch die Entzündung kann man leider nicht verhindern, bei etwa 5% der Patienten mit ICD Implantation kommt es zu einer Entzündung.

Die Wunde nach OP sollte täglich, anfangs mehrmals täglich begutachtet werden (morgens und abends). Jedoch nicht zu oft, da jedes Öffnen des Wundverbandes auch die Gefahr der Einschleppung von Keimen mit sich bringt.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
vielen dank für die schnelle antwort-die behandelnde ärztin war sehr erstaunt,dass die kollegin den defi links implantiert hat,weil man dies nach einer brustamputation gar nicht dürfe-so ihre worte-könnte meine mutter gefahrlos in ein anderes krankenhaus wechseln,da sie jegliches vertrauen verloren hat?
Vielen dank für ihre mühe.
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Grundsätzlich ist die Lage des Defis egal.. Durch die anatomische Lage des Herzens auf der linken Seite implantiert man Defis und Schrittmacher links. Abe die rechte Seite ist ebenfalls geeignet.
Durch die Brustamputation entsteht ein narbiges Gewebe, was die Implantation des ICDs erschweren kann. Die Durchblutung innerhalb des narbigen gewebes ist schlechter, was durchaus die Entzüpndungsreaktion nach der Op erklären kann.

Ein Wechsel der Klinik sollte problemlos möglich sein, da man freie Arztwahl in Deutschland hat. Jedoch wird die Krankenkasse Probleme bei der Bezahlung des Transportes machen, da eine Monitorüberwachung der Herzfunktion erforderlich bzw. empfehlenswert ist.
Ich würde dies ebenfalls mit dem Oberarzt der Station besprechen (einmal in der Woche ist Oberarztvisite, dann können sie dies ansprechen oder sie vereinbaren einen Gesprächstermin mit ihm über die Sekretärin der Abteilung).

Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

sie haben die Antwort gelesen, haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.
Wenn Ihnen die Antwort geholfen hat, bitte ich um eine positive Bewertung, damit mich Ihr bezahltes Honorar auch erreicht.

Andernfalls stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre
Dr. K. Hamann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin