So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 24620
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, Schmerztherapie,Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag!Ich habe da mal ein Paar fragen. Ich habe seit

Kundenfrage

Guten Tag! Ich habe da mal ein Paar fragen. Ich habe seit nunmehr 4 Wochen einen Permanenten Blutgeschmack im Mund. Blut selbst, ist aber keins zu Erkennen. Ebenso habe ich keinen Teerstuhl. Dieser Blutgeschmack ist meist Abends wieder weg. Ich habe einen Durchschnittlichen Blutdruck von 140-160. Könnte es daher kommen?

P.s Eisenwerte sind in Ordnung
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

vom leicht erhöhten Blutdruck kann das nicht kommen. Dennoch sollten Sie den medikamentös senken, wenn der Tagesschnitt über 140/90 liegt, um nicht Herz und Kreislauf auf Dauer zu gefährden.

der Blutgeschmack kann z. B, von entzündetem Zahnfleisch oder aus Rechen oder Nebenhöhlen kommen, deren Schleimhaut, wenn gereizt, bluten kann. Jetzt sind also Zahn- und HNO- Arzt gefragt. Nur, wenn die gar nichts finden, würde ich auch noch Magen und Speiseröhre spiegeln lassen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

aber das ich nur den Geschmack habe, anstatt wenigstens ein paar blutreste?


Wären möglicherweise speiseröhrenentzündungen, oder eine mandelentzündung möglich? Und das über die lange zeit?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das ist ja genau der Grund, warum der HNO- Arzt mal etwas tiefer in den Rachen hineinsehen soll (und höher zu den Rachenmandeln, aber auch in die Nase, die "rückwärts minimal bluten kann), und ich bei unauffälligem Befund eine Speiseröhrenspiegelung vorgeschlagen habe.
Nur fängt man natürlich nicht mit dem Aufwändigsten an; darum erst der Zahnarzt (aber nur, wenn Sie länger nicht dort waren), dann der HNO- Arzt und dann der Internist.
Leichte Entzündungen bluten so wenig, dass man das Blut nicht sehen kann.