So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an NetDoktor.
NetDoktor
NetDoktor, Facharzt
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 4
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Reisemedizin, Suchtmedizin
60708863
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
NetDoktor ist jetzt online.

Guten Tag, ich h tte eine Frage. ich bin 44 , rauche 10 Zigaretten

Kundenfrage

Guten Tag, ich hätte eine Frage. ich bin 44 , rauche 10 Zigaretten am Tag.

Seit mehreren Jahren bekomme ich regelmässig starke Schmerzen, die hinter dem Brustbein, über den rücken bis in den Kiefer ziehen, wellenartig verlaufen und zwischen ein paar sekunden und manchmal 2 stunden gehen. Diese Schmerzen kommen nur in Ruhe und fast nur nachts nie bei Belastung, während den Schmerzen schwitze ich denke mal or Angst.
Ich nehme seit 20 Jahren Atenolol 25 wegen eines hyperkenitischen Herzsyndrom.
EKG ohne befund, Belastungs EKG wurde gemacht schaffte jedoch nur 125 watt war danach außer Puste, Puls war 154. Mein Arzt meinte das EKG sei vollkommen ok kein Hinweis auf Durchblutungsstörung. Schlapp hätte ich gemacht das wäre normal da ich nie Sport treibe.
Habe im Internet in einem Forum geschrieben, und seitdem habe ich Panik. habe dort gehört das es eine instabile Angina Pectoris gibt und diese nur in Ruhe Beschwerden macht und man diese nicht auf dem Belastungs EKG sehen würde.
Habe dann mit meinem Arzt geredet , dieser meinte eine instabile Angina macht schon in Ruhe Probleme, würde aber bei 125 Watt belastung und 154 Puls erst recht beschwerden machen er meinte hätte ich eine instabile AP hätte man das auf jedenfall erst recht bei Belastung erkannt , da bei Instabiler AP die Gefässe ja noch viel mehr verengt wären als bei der stabilen AP. Er meinte ich solle langsam anfangen was für meine Kondition zu tun und die Schmerzen würden muskulär bedingt sein da ich einen Keilwirbel und Rundrücken hätte. Las dann nochmal im Forum das bei vielen ein Infarkt übersehen wurde und es auch auf den rücken geschoben wurde die sind jetzt tot. Bitte sagen sie mir kann ich vertrauen was mein Arzt sagt? Trifft es zu das man auf einem Belastungs EKG eine instabile AP diagnostizieren kann. Stimmt es was mein Arzt sagt das wenn man eine instabile AP hat die ja schon in Ruhe probleme macht diese erst Recht bei Belastung hätte?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Mühe

mfg

Stefan
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag Stefan,

ein Belastungsekg ist dann aussagekräftig, wenn Sie ausbelastet waren, d.h. wenn Sie Ihren Zielpuls erreicht haben (wie hoch war dieser unter der Belastung?).
Wenn Sie in der Belastungsphase diesen Zielpuls nicht erreicht haben, taugt das Ergebnis dieser Ergometrie leider gar nicht als prognostischer Wert.
Sie haben mehrere Risikofaktoren: Sie rauchen, haben offenbar einen hohen Blutdruck - zu Ihrem Gewicht und familiärer Belastung schreiben Sie nichts - sofern aber Übergewicht besteht und bereits jemand in Ihrer näheren Verwandtschaft einen Infarkt entwickelt hat, sollte die Herzdiagnostik ausgeweitet werden:
hierzu gehört z.B. eine Herzszintigraphie und eine Echokardiographie.

Darüber hinaus sollte neben Ihrem Herzen aber auch eine orthopädische Ursache in Betracht und entsprechend therapiert werden, z.B. durch gezielte und konsequente Krankengymnastik.

Als weitere Differentialdiagnose kommt noch eine Speiseröhren-/Magenproblematik in Betracht: gerade Raucher haben hier des öfteren Probleme, da durch den Nikotinkonsum es gern zu einem gesteigerten Reflux von Magensäure (Sodbrennen) kommt, was oft mit Herzbeschwerden verwechselt wird. Hier können z.B. Säureblocker (und natürlich ein konsequenter Nikotinstopp Smile) Abhilfe schaffen.

FAZIT: Die kardiologische Diagnostik sollte komplettiert und eine Herzenge zuverlässig durch die o.g. Methoden ausgeschlossen werden - nicht nur, damit Sie vor einem möglichen Infarkt geschützt sind, sondern Sie auch Ihre Ängste loswerden - auf Dauer führt das zu einer Verschlechterung der Lebensqualität - und das muß und sollte ja nicht sein!

Gute Besserung, und für Rückfragen können Sie mich gern kontaktieren!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Also mein Puls war 154, mein Arzt meinte der Betablocker hätte verhindert dass der Puls höher gegangen wäre.
Mein Blutdruck ist eigentlich eher niedrig ging auch in belastung nur auf 170:95, normal 110:80 mein Gewicht 70 kg bei 180 cm, keiner meiner Familie hatte etwas am Herz.
was mir noch bekannt ist ich habe eine kleine Hitatushernie und auch öfters Sodbrennen.
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für die weiterführenden Informationen!

Unter Betablockereinfluß führt man eigentlich keine Ergometrie durch - insofern tun Sie tatsächlich gut daran, die Untersuchung zu wiederholen.

Ihr Gewicht ist ok, und es ist sehr positiv, dass Sie offenbar keine familiäre Belastung haben.
Bleiben aber noch Bluthochdruck und das Rauchen als Risikofaktoren (auch bei einer Menge von 10 Zig/tgl.).

Die Hiatushernie selbst, insbesondere wenn sie klein ist, sollte keine großartigen Beschwerden machen. Wenn Sie aber des öfteren unter Sodbrennen leiden, könnte ein Säureblocker Ihnen einige Linderung verschaffen (z.B. Pantoprazol).

Alles in allem wäre die Wiederholung und Erweiterung der Herzdiagnostik (s.o.) zu empfehlen. So gehen Sie auf Nummer Sicher, dass nichts übersehen wird.

Gute Besserung!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

Sie haben meine Antwort gelesen, ohne zu reagieren.
Gibt es Ihrerseits weitere Fragen? Diese beantworte ich Ihnen gerne.

Ansonsten würde ich mich freuen, wenn Sie meine Antwort durch das Anklicken von "Akzeptieren" honorieren würden.

Danke!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

Sie haben meine Antwort gelesen, ohne zu reagieren.
Gibt es Ihrerseits weitere Fragen? Diese beantworte ich Ihnen gerne.

Ansonsten würde ich mich freuen, wenn Sie meine Antwort durch das Anklicken von "Akzeptieren" honorieren würden.

Danke!