So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an NetDoktor.
NetDoktor
NetDoktor, Facharzt
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 4
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Reisemedizin, Suchtmedizin
60708863
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
NetDoktor ist jetzt online.

Hallo, meine Frau hat seit Mitte Dezember immer wieder massive

Kundenfrage

Hallo,
meine Frau hat seit Mitte Dezember immer wieder massive Magendarm-Beschwerden. Die sich in Form von Übelkeit und Appetitlosigkeit ausdrücken. Derzeit ist sie im Krankenhaus. Letzte Woche wurde eine Magenspiegelung gemacht und eine Magenschleimhautentzündung festgestellt. Bei der Magenspiegelung wurde eine Biopsie gemacht, wo aber noch keine Ergenisse vorliegen. Die Blutuntersuchungen ergaben keine Auffälligkeiten.
Hier mal alle mir bekannten Symptome:
- Gewichtsverlust seit Dezember (etwa 10kg bis heute)
- Grummeln im Magendarm-Bereich und Unwohlsein
- Übelkeit
- Schwindel
- Gribbeln in den Oberschenkeln (Wellenartig)
- Dauerhafte Müdigkeit
- Durchfall
- Blähungen

Die Symptome treten sporadisch auf. Soll heißen, dass es ihr 2-3 Tage gut geht und dann wieder Tagelang extrem schlecht. Zwei Ultraschalluntersuchungen ergaben keine Auffälligkeiten. Die Schilddrüse war lt. 2 Ärtzen auch unauffällig.

Vllt. könnte ein Urlaub in Ägypten Anfang Dezember heir auch relevant sein.

Der Hausarzt hatte in den Blutwerten bei EINEM von 4 Werten die für eine Glutenunverträglichkeit sprechen eine Abweichung anfang Februar festgestellt und darauf hin eben solche als Ursprung prognostiziert. Meine Frau hat darauf hin 6 Wochen (bis heute) gluten- und laktosefrei gegessen. Was jedoch nur weiteren Gewichtsverlust zur Folge hatte, jedoch keine Besserung. Im Krankenhaus wurde vorgestern ein Laktosetest durchgeführt, der negativ war. Sprich sie hat keine Laktoseintolleranz. Gegen die Magenschleimhautentzündung wurden ihr Tabletten mit der Aufschrift "P40" verabreicht. Welche jedoch auch keine Besserung der Symptome brachten. Zwischenzeitlich wurden ihr MCP-Tropfen gespritzt gegen die Übelkeit. Jedoch ebenfalls ohne Wirkung.

Meine Frau ist mittlerweile mit den Nerven ziemlich am Ende aufgrund der Dauerhaften Beschwerden, was auch der Grund für meine Dringende bitte nach Hilfe oder zumindest Ansatzpunkten wonach der behandelnde Arzt im Krankenhaus noch suchen könnte. Der Arzt ist seiner eigenen Aussage nach Ratlos, wo die Beschwerden her kommen könnten.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Hoffmann
Email:[email protected]
Mobil: 0171/9349192
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

falls Ihre Frau ausser den genannten noch weitere Medikamente einnimmt, so sollte geprüft werden, ob diese möglicherweise mit den Beschwerden Ihrer Frau in Zusammenhang stehen.

Darüber hinaus muß auch immer an einen Darmparasiten (hier insbesondere Amöben und Lamblien, aber auch Schistosomen des Darmes) gedacht werden, der sich leider durch eine Magenspiegelung allein nicht finden läßt. Hierzu wäre eine Stuhluntersuchung wichtig. Hierbei ist zu beachten, dass unbedingt mehrere Proben untersucht werden müssen, da z.B. im Falle der Amöben die Treffergenauigkeit des Labors nur bei 60% liegt - diese aber durch mehrere Stuhlproben erhöht werden kann.

An Darmparasiten wird leider oftmals nicht gedacht, oder eben nur eine Stuhlprobe untersucht, daher bitte darauf achten.

Zu guter Letzt kommt noch eine Beeinträchtigung der Bauchspeicheldrüse in Frage, daher bitte auch einmal die sog. Pankreas Elastase im Stuhl durchführen lassen.

Ich hoffe, diese Hinweise helfen dabei, die Diagnose zu finden, damit es Ihrer Frau bald wieder besser geht!



Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und vielen vielen dank für ihre schnelle Antwort.

Außer den im Krankenhaus verabreichten Medikamenten nimmt meine Frau keine weiteren. Auch keine Pille o.ä.

 

Ich werde den behandelnden Arzt auf Ihre Tips aufmerksam machen.

 

Nochmals vielen vielen Dank für die schnell Antwort.

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

sehr gern geschehen.

Halten Sie mich gern auf dem Laufenden!

Gute Besserung für Ihre Frau!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin