So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an NetDoktor.
NetDoktor
NetDoktor, Facharzt
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 4
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Reisemedizin, Suchtmedizin
60708863
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
NetDoktor ist jetzt online.

Hallo, hier bin ich wieder mit einem anderen Problem. Ich

Kundenfrage

Hallo,
hier bin ich wieder mit einem anderen Problem.
Ich habe seit fast einem halben Jahr immer mal wieder leichte Magenschmerzen, die Nachts verschwinden und am Tage mal vor dem Essen aber auch mal nach dem Essen auftreten.
Auch wenn ich arbeitsmäßig unter Streß stehe.
Meine Frau ist im vorigem Jahr nach 3-jährigem Kampf mit 54 Jahren an Brustkrebs gestorben.
Das hat mich die ganze Zeit natürlich auch sehr belastet.
Ich vermute mir ist das alles auf den Magen geschlagen ( nervöser Magen oä. )
Ich nehme OMEP seit ca. 3 Wochen.
Was könnte das alles Ihrer Meinung nach sein und wie kann ich das zusätzlich behandeln oder was muß ich lassen, damit die Schmerzen verschwinden.

MfG


D. Herschelmann
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag Herr Herschelmann,

zur Abklärung, ob eine Magenschleimhautentzündung oder gar ein Geschwür vorliegt, wäre die Durchführung einer Magenspiegelung wichtig.
Dabei kann nicht nur Ihr Magen, sondern auch die Speiseröhre und ein Stück des Zwölffingerdarms eingesehen und kleine Proben entnommen werden.

Sollte sich dabei ein Geschwür finden und womöglich noch ein positiver Bakteriennachweis, würde Ihnen eine Antibiotikatherapie helfen.

Um den Magen zu schonen, sollten Sie bis dahin auf Nikotin, Alkohol, zu heiße und zu stark gewürzte Speisen verzichten.

Streß ist selbstverständlich auch ein wichtiger Faktor. Hier wissen Sie am besten, wie Sie diesen am wirksamsten reduzieren können. Hilfreich können Entspannungstechniken sein.

Das erleichtert Ihnen natürlich nicht die Trauerarbeit - mein Beileid zum Verlust Ihrer Frau!
Ich hoffe, dass Sie Ihren Schmerz ein wenig lindern können, indem Sie jemanden haben, mit dem Sie darüber sprechen können und Halt in Ihrer Familie finden.

Alles Gute für Sie und gute Besserung!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
Sie haben meine Antwort gelesen, jedoch nicht reagiert.
Gibt es weitere Fragen? Diese beantworte ich Ihnen gerne.
Ansonsten würde ich mich freuen, wenn Sie meine Antwort durch das Anklicken von "Akzeptieren" honorieren würden.
Danke!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie daher, dies noch nachzuholen und somit meine medizinische Beratung zu honorieren - nicht nur wegen der Fairness, sondern weil dies auch Gegenstand der AGB ist, die Sie akzeptiert haben.
Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne "AKZEPTIEREN" - Feld unter meiner Antwort klicken.
Danke!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

nachdem ich nun Ihre 1. Antwort akzeptiert habe, bitte ich nun um die Beantwortung der von mir gestellten 2. Frage ( vorhin gestellt ).

 

MfG

 

D. Herschelmann

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Herschelmann,

bitte stellen Sie Ihre Rückfrage erneut, diese wurde vom System leider nicht übermittelt.
Vielen Dank!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
<p>Hallo Herr Dr. Leinung,</p><p> </p><p>zunächst erst einmal vielen Dank für die Beantwortung der 1. Frage.</p><p>Das mit den evtl. Geschwüren bzw. der Magenschleimhautentzündung habe ich mir selbst auch schon einmal eingeredet.</p><p>Aber deren Symtome, im Internet recherchiert, treffen bei mir nicht zu.</p><p>Deshalb möchte ich noch einmal etwas konkreter auf meine Symtome eingehen.</p><p>Es sind leichte Magenschmerzen, die über den ganzen Bauchraum ausstrahlen mal vor aber auch nach dem Essen.</p><p>Es sind keine Krämpfe und ich habe auch kein Sodbrennen nach der Aufnahme von Süßstoffen.</p><p>Weiterhin keine Übelkeit, Druckgefühl und Appetitlosigkeit.</p><p>Nachts sind sie verschwunden.</p><p>Nach dem Frühstück sind sie dann meistens wieder da auch wenn ich die Tasse Kaffee einmal weglasse.</p><p>Begleitet sind sie auch manchmal mit Blähungen und Magenknurren.</p><p>Desweiteren habe ich zur Zeit auch eine Abneiging gegen kalte Speisen und Getränke ( auch Bier!!!).</p><p>Vielleicht kommen sie ja nach diesen Schilderungen zu einem anderen Ergebnis.</p><p>Das ich um eine Magenspiegelung nicht herumkomme ist mir klar.</p><p> </p><p> </p><p> </p><p>MfG</p><p> </p><p>D. Herschelmann</p>
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

vielen Dank für die weiterführenden Informationen!

Es ist gut und richtig, dass Sie sich im Internet informieren, jedoch ersetzen die dortigen Berichte leider nicht die ärztliche Erfahrung.

Ich habe lange Zeit in einer gastroenterologischen Abteilung gearbeitet und dort viele Patienten gesehen und behandelt, die die gleichen Symptome wie Sie hatten (weswegen ich leider von meiner Verdachtsdiagnose nicht so schnell abrücken kann). Bei vielen von ihnen zeigte sich nach der Spiegelung eine Schleimhautentzündung, häufig eine Besiedlung mit H. pylori, bei einigen auch Geschwüre.
Sicher kommt es auch vor, dass sich in der Magenspiegelung nichts findet. Hier sollte jedoch weitere Diagnostik erfolgen (Blutuntersuchung, H2 Atemtest, Ultraschall des Bauches), um der Ursache näher auf den Grund zu gehen.´

Falls sich organisch kein Anhaltspunkt ergibt, ist zudem auch immer an eine seelische Komponente der Beschwerden zu denken und diese zu behandeln. Hier wäre die Psychosomatik die geeignete Abteilung.