So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates,
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 2325
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Guten Abend. Nach einer Darmspiegelung am 16.12.2010 habe ich

Kundenfrage

Guten Abend. Nach einer Darmspiegelung am 16.12.2010 habe ich ständig Schmerzen im rechten Oberbauch. Ein kleiner Polyp ist entfernt worden.CT vor einer Woche hat nichts gebracht.Mein Arzt macht nichts mehr.Angeblich innen und außen ist untersucht worden,also bis März abwarten und dann wiederkommen.Könnten es Nierenschmerzen sein. Gruß Ingrid Kurpitz Hatte schon einmal vor Jahren,daß die Niere nicht genug Urin an die Blase abgibt.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Sind die Beschwerden erst NACH der Darmspiegelung aufgetreten ? Vermutlich bestanden ja auch schon vorher Darmbeschwerden, oder war es reine Vorsorgeuntersuchung ?

Ich glaube nicht, dass die Beschwerden nun von der Niere kommen. Die Niere liegt ziemlich weit oben, aber die Symptome sind meistens doch eher nach unten ausstrahlend und gehen mit Entzündungsbechwerden einher.

Ich habe differentialdiagnostisch eher an einem Reizdarm gedacht. Der Wechsel zwischen Schmerzen, Durchfall , Stuhlveränderungen bzw. ggf. auch Blähungen / Verstopfung etc. wären dafür typisch. Meistens findet man in den Untersuchungen "nichts", dafür sind aber starke Beschwerden vorhanden.
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
Ihre Symptomatik läßt an ein Problem im Bereich Ihrer Gallenwege denken, weniger im Bereich Ihrer Nieren, dann hätten Sie eher Flankenschmerzen. Gelegentlich können Nierenschmerzen natürlich auch einmal ausstrahlen, das tun sie dann aber eher in die Leiste.
Für die Gallenwegsproblematik spricht Ihr entfärbter Stuhl Ende Oktober letzten Jahres und der Durchfall, sowie die dafür typischen Beschwerden im rechten Oberbauch. Sie schreiben nichts zu Ihren Blutwerten. Ich gehe doch davon aus, dass diese kontrolliert wurden? Können Sie mir sagen, wie hoch die AP, die Lipase und das CRP, sowie die Leberwerte bei Ihnen waren? Wurde zudem im Stuhl die Elastase gemessen? Es wurde bei Ihnen zwar ein CT durchgeführt, bei dem nichts Auffälliges zu sehen war, jedoch hat dieses bildgebende Verfahren Schwächen. Genauer und detailreicher wäre eine sogenannte MRCP. So könnte man genauer sehen, ob im Bereich Ihrer Leber und der Gallenwege alles in Ordnung ist oder Veränderungen bestehen.
Ein Gastroenterologe kann Ihnen hier weiterhelfen, damit endlich die Ursache für Ihre Beschwerden gefunden und gelindert werden kann. Ich hoffe, dass diese Hinweise Ihnen weiterhelfen, wünsche Ihnen gute Besserung und würde mich über eine Rückmeldung freuen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend Herr Dr. Leinung,
danke XXXXX XXXXX Antwort. Meine Blutwerte sind absolut o.k.Darmspiegelung war eine Vorsorgeuntersuchung. Stuhl war zu diesem Zeitpunkt in Ordnung.Nach Auftreten des Durchfalls Ende Oktober, wurde zweimal in der Woche eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt.Mein Arzt meinte, ich wäre soeben vor einem OP Tisch davongekommen.Die Beschwerden könnten aber zu jeder Zeit wieder auftreten, evtl.heute, morgen oder erst nach Jahren.Seit der Darmspiegelung immer wieder Schmerzen im linken Oberbauch, ca 10cm vom Nabel entfernt.Im Augenblick habe ich noch zusätzlich in der linken Lympdrüse an der Leiste sehr starke Schmerzen.
Gruß Ingrid Kurpitz
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend, Frau Kurpitz,
vielen Dank XXXXX XXXXX Rückmeldung!
Die Aussage Ihres Arztes finde ich sehr interessant, da sie möglicherweise meinen Verdacht bestätigt. Ist er denn noch ein wenig konkreter geworden bzgl. der Op. (welche Op meinte er)? Was Ihren schmerzhaften Leistenlymphknoten angeht, so steht dieser nicht mit Ihren Darm- bzw. Bauchbeschwerden in Zusammenhang, da die Leistenlymphknoten eher bei Erkrankungen der unteren Extremitäten (z.B. Entzündungen im Zehenbereich) und des Genitalbereichs anschwellen (es sollte daher einmal geschaut werden, ob in den genannten Regionen Entzündungsherde vorhanden sind). Darüber hinaus würde - falls noch nicht geschehen, eine Testung auf Fructose-/Lactoseintoleranz Sinn machen, da bei Vorliegen einer solchen Unverträglichkeit es ebenfalls zu wiederholten Bauchbeschwerden und Stuhlunregelmäßigkeiten kommen kann.
Halten Sie mich gern auf dem Laufenden!