So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian Lee.
Christian Lee
Christian Lee, Dr. Med.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Zufriedene Kunden: 375
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin FMH und Spezialist für mikrobiologische Diagnostik (Infektionen) FAMH
32376790
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin hier ein
Christian Lee ist jetzt online.

krankheitsh ufung.......Kollagenosen-,verdacht vaskulitis ,s rgrensyndrom

Kundenfrage

krankheitshäufung.......Kollagenosen-,verdacht vaskulitis ,sörgrensyndrom ,artrieden,artrosen,fibromyalgie - Rheuma,
Herz-trikuspedalinfus.,
RLS-,polineuropatie,versagen der beine,durchblutungsstörg. ,muskeln geschwächt.....
magenbeschwerden-magenspiegelung durchgeführt vor 2 wochen-keine neuen erkenntnisse seit chemo 2000...
darmspiegelung angedacht,auch wegen dervertikel
oft gürtelrose-ca 4x im jahr....seit herbst 2009 soviel wie erblindet,beide augen weniger
als1/50 -.... jetzt hämoglobinspiegel niedrig (9),arzt spricht von sickerblutung.
alle symtome-schwindel,konzentrationsschwäche,sehr blass,absolut müde +
schwach(Körper versagt den dienst) habe Rollstuhl + gehhilfen verordnet bekommen,
da ich sehr plötzlich zusammen sacke........

was bedeutet für mich der niedriege hämoglobinspiegel?
wie kann oder muss behandelt werden,damit mir schnell geholfen wird?
(habe gelesen tabletten wirken erst in 4-6 wochen)
was kann ich unterstützend tun?
bin 70jahr,möchte lebensqualität.....
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Innere und Allgemeinmedizin
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Liebe(r) Ratsuchende(r),
Ihre Situation ist sicher ausserordentlich kompliziert. Da ist ja sehr vieles zusammengekommen und ohne Kenntnisse Ihrer Krankengeschichte ist es praktisch unmöglich Ihnen einen (seriösen) medizinischen Rat zu geben.

Sie brauchen unbedingt einen guten und kompetenten Hausarzt der Ihnen hilft den schwierigen Weg zu gehen und Sie bei allen auftretenden Fragen auch beraten kann. Auch für einen Hausarzt ist dies nur mit umfassender Kenntnis der 'Vorgeschichte' möglich. Er kann dann aber, falls sinnvoll, weitere Spezialisten einbeziehen um Ihnen die optimalste medizinische Hilfe zu geben.

Leider ist auch heute noch nicht jedes Problem medizinisch-technisch lösbar, das müssen wir uns eingestehen. Gerade auch deshalb empfiehlt es sich sehr Kontakte zu Ihren Mitmenschen zu wahren und vielleicht zu intensivieren. Manchmal sind verständnisvolle Freunde oder Freundinnen viel hilfreicher als eine gleichartige Untersuchung zum x-ten mal wiederholen. Manchmal ist vor allem auch seelsorgerliche Hilfe dringend notwendig, insofern auch als wir Ärzte diesen Bereich (leider) so oft übersehen oder ignorieren. Diese Art von Hilfe schliesst selbstverständich die zuvor angesprochenen nicht aus sondern wird mit Vorteil gleichzeitig gesucht und beansprucht. Oft sieht man auch dass Kranke ihren eigenen Zustand viel besser ertragen, wenn sie auch Anteil am 'Schicksal' anderer nehmen: das Teilhaben am Leid anderer hilft, unter der eigenen Last weniger zu leiden.

Ich wünsche Ihnen von Herzen dass Sie wirkliche Hilfe finden!

mit freundlichen Grüssen,

Dr. med. C.Lee
=================================================
falls dies für Sie hilfreich war bitte ich Sie auf "akzeptieren" zu klicken, danke

Verändert von ChristXXXXX XXXXX am 12.05.2010 um 12:06 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Innere und Allgemeinmedizin