So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 27258
Erfahrung:  Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben ein Objekt mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,wir haben ein Objekt mit einer Tiefgarage im bestand. Es gibt 10 Tiefgaragenstellplätze die als Teileigentum mit jeweils 1/1000tel in der TE eingetragen sind und 5 Stellplätze in derselben Tiefgarage die ein Sondernutzungsrecht haben. Diese Stellplätze sind nachträglich erstellt worden. Somit haben diese 5 Stellplätze auch keinen Miteigentumsanteil.Wir erstellen in unseren anderen Objekten immer eine separate Abrechnung für den Tiefgaragenstellplatz.
Können Sie mir sagen, wie wir nun am besten die Kosten die für die Tiefgarage anfallen aufteilen sollen damit es gerecht bleibt? Insbesondere die Kosten die für die Wohnungen und Stellplätze anfallen wie z.B. die Versicherung oder den Allgemeinstrom.
In der Teilungserklärung ist geregelt, dass alle Kosten nach MEAs umgelegt werden.
Mit freundlichen GrüßenPia Götz
Bauer Immobilien GmbH

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Wenn kein Miteigentumsanteil an den Stellplätzen besteht, dann ist die einheitliche Abrechnung nach MEA gemäß der Teilungsanordnug möglicherweise nicht sachgerecht, weil dann die Kosten für die Extra Stellplätze durch die Gemeinschaft getragen werden.

Gerecht wäre es sicherlich, wie von Ihnen auch in anderen Objekten praktiziert, eine separate Abrechnung der 15 Tiefgaragenstellplätze vorzunehmen. Hier würde allerdings eine Abrechung nach Teileigentum ausscheiden.

Korrekterweise sollten Sie hinsichtlich der Tiefgaragenstellplätze eine Änderung des Ablageschlüssels (Vereinbarung) weg zum MEA hin zur Stellplatzzahl (1/15) vornehmen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wie verhält es sich dann mit den Kosten z.B. für die Versicherung? Die fällt in einem Betrag für die Häuser und Tiefgarage an.
Ich kann doch dann nicht in der Abrechnung der Wohnung die Versicherung nach MEA und für den Stellplatz nach Stückzahl umlegen?

Sehr geehrte Ratsuchende,

in der Tat. In diesem Falle, also bei gemeinsamen Kosten für Tiefgarage und Stellplatz scheidet eine Abrechnung mit unterschiedlichen Abrechnungsschlüssel aus.

Sie können daher nur einen einheitlichen Abrechnungsschlüssel verwenden (MEA) was natürlich die 5 Sondernutzungsberechtigten begünstigt. Diese Ungleichbehandlung ist aber dann nicht Ihr Verschulden oder das der Wohnungseigentümer, sondern der Tatsache geschuldet, dass die 5 Stellplätze nachträglich errichtet wurden. Abhilfe könnte hier allenfalls eine Änderung der Teilungserklärung schaffen (von 1/1000tel zu 1/15000tel).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 13 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.