So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 26586
Erfahrung:  Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe online eine Dienstleistung beauftragt

Beantwortete Frage:

Guten Tag, ich habe online eine Dienstleistung beauftragt und erhalten. Bei der Auslieferung (via E-Mail) wurde mir geschrieben, dass der Dienstleister sich über eine Rückmeldung freut. Dies war der ganze Satz. Es war keine Rede davon, dass irgendetwas davon auf der Website des Dienstleisters veröffentlicht werden sollte. Nun habe ich mit Entsetzen bemerkt, dass mein ganzer Text samt meinem ausgeschriebenen Namen auf der Website steht.
Ich habe einen Namen, den es in der Kombination mit Nachnamen nur einmal gibt. Wenn man meinen Namen googelt, findet man auf der ersten Google-Seite den Link zu meinem Feedback für den Dienstleister. Das ist überhaupt nicht in meinem Sinn und ich fühle mich damit total unwohl, zumal es um eine sehr private Sache geht.
Darf der Dienstleister das einfach machen, ohne darauf vorher hinzuweisen? Ich bin wirklich davon ausgegangen, dass die Rückmeldung nur für ihn ist. Und wie kann ich ihn auffordern, diesen Text zu löschen. Ich habe ihm jetzt schon geschrieben, allerdings passiert nichts. Und dabei habe ich auch festgestellt, dass die Seite nicht einmal ein Impressum hat.
Vielen Dank ***** ***** Grüße
Gepostet: vor 16 Tagen.
Kategorie: Allgemein
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

ohne Ihre Erlaubnis darf er Ihre Bewertung mit Namen nicht veröffentlichen. Dies gilt auch dann wenn Sie ursprünglich Ihre Erlaubnis erteilt dann aber wieder widerrufen haben.

Sie haben also einen Anspruch auf Unterlassung, da durch die Veröffentlichung Ihr allgemeines Persönlichkeitsrecht verletzt wurde. Der Anspruch ergibt sich aus § 1004 BGB analog.

Sie sollten also den Gegner anschreibe (Einwurfeinschreiben) und diesen Auffordern Ihren Kommentar und vor allem Ihren Namen binnen einer Frist von 14 Tagen von seiner Website zu löschen. Stellen Sie klar, dass wenn die Löschung innerhalb der vorgegebenen Frist unterbleiben sollte, Sie auf Unterlassung klagen werden.

Wenn Sie einen Unterlassungsanspruch erstrtitten haben, dann können Sie diesen mittels Zwangsgeld oder Zwangshaft von bis zu 6 Monaten pro Verstoß durchsetzen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Da die Seite kein Impressum hat, ist es schwierig mit einem Einschreiben. Es gibt nur eine Handy-Nr. und eine E-Mail-Adresse.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie können das Schreiben natürlich auch per Mail versenden. Es ist aber recht dubios, wenn dieser Dienstleister kein Impressum aufweist.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 45 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.