So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kristian Hüttem...
Kristian Hüttemann
Kristian Hüttemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 22355
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
Kristian Hüttemann ist jetzt online.

Guten Tag wir haben ab den 01.03.2017 ein haus gemietet und

Beantwortete Frage:

Guten Tag
wir haben ab den 01.03.2017 ein haus gemietet und können dort aber nicht rein weil die Familie die dort noch wohnt noch nicht raus will ... was kann mann da machen ? welche rechte haben wir
Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Allgemein
Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Unter den mitgeteilten Umständen haben Sie zwei Möglichkeiten:

1.) Sofern Sie an dem Mietvertrag nicht festhalten wollen, können Sie diesen nach § 543 BGB fristlos kündigen und von dem Vermieter Schadensersatz verlangen.

Der Vermieter hat Ihnen in diesem Fall sämtliche Kosten als Schadensersatz zu erstatten, die Sie aufwenden müssen, um eine neue Unterkunft zu finden und anzumieten (also insbesondere weitere Umzugkosten und Maklerkosten).

2.) Wenn Sie an dem Mietvertrag festhalten, diesen also nicht kündigen wollen, so hat der Vermieter Ihnen ebenfalls Schadensersatz für die Vorenthaltung des Hauses zu leisten.

In diesem Fall hat der Vermieter Ihnen diejenigen Kosten als Schadensersatz zu erstatten, die Sie für die Anmietung einer vergelichbaren Unterkunft - oder eines Hotels/einer Pension - zahlen müssen, und zwar solange, bis die jetzigen Mieter das Haus geräumt haben.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu rechts oben auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben. Diejenige Hälfte Ihrer Kundenzahlung, die für die anwaltliche Beratung vorgesehen ist, wird nur und erst durch Abgabe einer positiven Bewertung freigegeben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.

Guten Tag

danke ***** ***** ist es den für den Vermieter möglich die Familie aus dem haus zu bekommen ?

Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, sicher - der Vermieter muss gegen die Mieter Räumungsklage erheben und diese notfalls zwangsräumen lassen.

Das ist aber nicht Ihr Problem, denn Ihr Vertragspartner ist ausschließlich der Vermieter - mit dem Mieter haben Sie rechtlich nichts zu tun!

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu rechts oben auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben. Diejenige Hälfte Ihrer Kundenzahlung, die für die anwaltliche Beratung vorgesehen ist, wird nur und erst durch Abgabe einer positiven Bewertung freigegeben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.

wir würden gerne weiterhin dieses haus mieten ... aber wie muss ich mich dann jetzt verhalten ... wir müssten eine halle mieten für die gegenstände sowie eine Pension wo wir wohnen können für diesen Monat ... desweiteren wie sieht es mit gebühren von sprinter usw aus wir müssen ja alle Möbel zweimal anfasen

Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

In diesem Fall gilt das oben Ausgeführte unter 2.): Die Kosten für die Halle hat der Vermieter Ihnen als Schadensersatz zu zahlen. Ebenfalls hat er die Kosten für die Pension zu übernehmen. Auch die Kosten für den Sprinter hat er Ihnen zu ersetzen.

Der Vermieter seinerseits wird sich dieses Geld sodann bei dem Mieter zurückholen, der die Situation verschuldet hat.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu rechts oben auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben. Diejenige Hälfte Ihrer Kundenzahlung, die für die anwaltliche Beratung vorgesehen ist, wird nur und erst durch Abgabe einer positiven Bewertung freigegeben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.

heißt das das wir dann ebenfalls in Vorkasse treten müssen ? und ihm die Rechnungen geben müssen ? wie müssen wir das dem vermieter sagen ?

Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Ja, Sie können die Kosten ja erst geltend machen, wenn diese entstanden sind, und nicht schon vorher! Daher werden Sie in Vorlage gehen müssen, können aber sämtliche Kosten anschließend von dem Vermieter (notfalls auf dem Rechtsweg) einfordern.

Dem Vermieter stellen Sie einfach die hier erläuterte und ganz klare Rechtslage so dar, wie sie ist!

Geben Sie dann bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu rechts oben auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben. Diejenige Hälfte Ihrer Kundenzahlung, die für die anwaltliche Beratung vorgesehen ist, wird nur und erst durch Abgabe einer positiven Bewertung freigegeben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.

hallo

eine frage habe ich noch ... wenn ich noch einen monat länger in dem haus bleiben kann wo wir jetzt sind ... muss dann diese miete unser neuer vermieter bezahlen ? und müssen wir dan am 1.3.2017 trotzdem die erste miete des neuen hauses zahlen

Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Gern antworte ich Ihnen weiter.

Ich darf Sie aber bitten, zunächst eine positive Bewertung abzugeben, damit meine bisher erbrachte umfassende Rechtsberatung auch vergütet wird. Ich werde sodann umgehend auf Ihre Nachfrage eingehen, und Sie können anschließend beliebig oft und kostenfrei nachfragen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kristian Hüttemann und 17 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.

könnten sie mir jetzt antworten

Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Haben Sie vielen Dank!

Ja, wenn Sie einen Monat länger in dem Haus sollten verbleiben können, so hate der Vermieter die Kosten zu erstatten.

Die erste Miete ab dem 01.03. müssen Sie für das neue Haus natürlich nicht zahlen, wenn Ihnen die Nutzung nicht zur Verfügung gestellt wird.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.

das heißt quasie das wir einen Monat umsonnst hier wohnen könnten ?

Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Ja, das ist richtig, denn der Vermieter schuldet Ihnen insoweit Schadensersatz, da er Ihnen die Wohnung ab dem 1.3. vertragsgemäß bereitzuhalten hat.