So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 26611
Erfahrung:  Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe 2016 ein Mehrfamilienhaus erworben, die Mieten habe

Beantwortete Frage:

ich habe im November 2016 ein Mehrfamilienhaus erworben, die Mieten habe ich bereits zum 01.02.2017 um 20 % erhöht, die Mieter haben dieser Erhöhung zugestimmt und bereits zum 01.02.2017 bezahlt, jetzt möchte ich weitere Sanierungsmaßnahmen ergreifen und muss ca. 60.000 Euro investieren. wie kann ich die Sanierungskosten umlegen und wie wie hoch ist die Umlage und wann muss ich das den Mietern mitteilen
Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Allgemein
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Neben der Mieterhöhung nach § 558 BGB können Sie die Miete auch wegen Modernisierungsmaßnahmen erhöhen. Dies ergibt sich aus § 559 BGB.

Danach können Sie die Miete um 11% der auf die jeweilge Wohnung entfallenden Kosten für Modernisierungsmaßnahmen jährlich anheben.

Nach § 559 b BGB und § 555c BGB müssen Sie die Modernisierungsmaßnahmen 3 Monate vor Beginn der Arbeiten in Textform ankündigen. Ist dies nicht erfolgt, so können Sie die Miete erst 9 Monate nach dem Mieterhöhungsverlangen erhöhen (Bei Ankündigung der Modernisierungsmaßnahme bereits nach 3 Monaten).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.

was mache ich dann mit den Arbeiten die ich schon ausgeführt habe, ca. 10000 Euro ?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

da Sie hier die Ankündigungsfrist nach § 555c BGB nicht eingehalten haben, können Sie bezöglich der 10.000 EUR die Mieterhöhung erst 9 Monate nach Zugang des Mieterhöhungsverlangen geltend machen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 14 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.