So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kristian Hüttem...
Kristian Hüttemann
Kristian Hüttemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 22560
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
Kristian Hüttemann ist jetzt online.

Ein Mann aus einem Mehrfamilienhaus in der Nachbarschaft

Beantwortete Frage:

Ein Mann aus einem Mehrfamilienhaus in der Nachbarschaft hatte mich vor ca. 1,5 Jahren
angesprochen und seitdem immer in ein Gespräch verwickelt, wenn wir uns an der Tram-Haltestelle oder im Einkaufszentrum trafen, er ist Frührentner und läuft fast den ganzen Tag in der Nähe der Haltestelle oder in der Stadt in vielen Supermärkten herum.
Bis vor kurzer Zeit war er dann für mich ein Nachbar, mit dem ich mich kurz unterhalten habe , wenn er mich ansprach. Seit er mir vor ca. 4 Wochen den Vorschlag machte, ein Auto zu kaufen und 1 Mal die Woche zusammen einzukaufen, was ich ablehnte, kam mir diese Vorfall komisch vor und ich versuchte ihm aus dem Weg zu gehen. Er hat zwar ein paar Mal erwähnt, dass er eine nette Frau sucht, aber das habe ich nicht auf mich bezogen, da ich ihm auch sagte, dass ich keinen Partner suche. Gestern als ich vom Einkaufen kam, hatte er an der Tram-Haltestelle auf mich gewartet. Ich blieb nach dem Aussteigen erst mal an der anderen Straßenseie auf der Bank sitzen. Doch er lief mit einer Bierdose in der Hand über die Straße zu mir. Er wurde aufdringlich und sagte, dass er nachts nicht schlfen könne und dass es ihm besser gehen würde, wenn er mich nachts besuchen könne. Ich brach das Gespräch ab und ging nach Hause. Jetzt weiß ich nicht, wie ich mich am Besten verhalten soll, zumal er mir zwangsläufig immer über dem Weg läuft. Wenn ich ihm sage, dass ich nich mehr möchte, dass er mich anspricht, weiß ich nicht. ob er sich daran hält, da er mir zwangsläufig immer wieder in der Nähe meiones Hauses begegnet. Ich habe ihn auch zweimal im Gespräch mit anderen Leuten gesehen, wo er wütend auf Politiker geschimpft hat. - Er kann also auch wütend werden.
Ich bin seitr kurzer Zeit in Vorruhestand und hatte mich darauf gefreut. Jetzt habe ich Angst, dass dieser Bekannte, der in der Vergangenheit eigentlich immer freundlich war, zum Stalker wird. Ich will keine engere Freundschaft mit ihm und am Liebsten gar nicht mehr mit ihm reden.
Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Allgemein
Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Unter den mitgeteilten Umständen zum Sachverhalt rate ich Ihnen an, dem Bekannten höflich, aber bestimmt zu verstehen zu geben, dass Sie an keinem engeren Kontakt interessiert sind.

Zwar ist die Grenze zu einer nach § 238 StGB strafbaren Nachstellung (Stalking) unter den gegebenen Umständen noch nicht überschritten, denn das wäre erst der Fall, wenn er Sie beharrlich und über einen längeren Zeitraum in einer Weise belästigen würde, die Ihre persönliche Lebensgestaltung massiv beeinträchtigen würde.

Sofern er dann aber ungeachtet Ihrer Aufforderung, in Zukunft weiterhin Ihnen gegenüber zudringlich werden sollte, so sollten Sie dem Mann unmissverständlich signalisieren, dass Sie keinen Umgang mit ihm mehr wünschen. Stellen Sie dann eindeutig klar, dass Sie sich erforderlichenfalls mit rechtlichen Mitteln gegen seine Kontaktanbahnungsversuche zur Wehr setzen werden, indem Sie eine einstweilige Verfügung (Kontakt- und Annäherungsverbot) gegen ihn bei Gericht erwirken und gegebenenfalls auch Strafanzeige erstatten werden!

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu rechts oben auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kristian Hüttemann und 21 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Was mache ich, wenn er wütend wird, wenn ich ihm sage, dass er mich nicht mehr ansprechen soll oder
wenn er mich doch immer wieder anspricht ? Ich habe dann meistens keine Zeugen und ich kenne auch nicht seinen
Nachnamen.
Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 8 Monaten.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Sollte er Ihrer Aufforderung, sich von Ihnen fernzuhalten, nicht nachkommen, so können Sie bei dem örtlichen Amtsgericht gegen ihn eine einstweilige Verfügung erwirken.

Diese würde es dem Mann unter Androhung einer hohen Ordnungsstrafe - ersatzweise Erzwingungshaft - gerichtlich aufgeben, sich Ihnen nicht wieder anzunähern und auch auf sonstige Weise keinen Kontakt mehr mit Ihnen aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt